Was ist eigentlich mit unserem Finanzminister Peer Steinbrück los? Bisher habe ich ihn einfach nur für inkompetent und arrogant gehalten, doch seit einigen Wochen poltert er in bester NS Manier, ultranationalistisch gegen alle Staaten die ihm nicht gefügig genug erscheinen. Das restliche Politgeklüngel lässt ihn, gespickt mit vereinzelter Kritik, gewähren…
Das müssen die ja auch, denn schließlich versucht der leicht faschistisch angehauchte Finanzminister nichts weiter wie das durch Korruption und Veruntreuung entstandene Billionenloch im Staatshaushalt zu stopfen und somit den Arsch der feinen Herrn da oben zu retten.

Ist es aber denn in Ordnung in die Rechte anderer Staaten ein zu greifen, nur weil Deutschland das wirrste Steuerrecht der Welt hat? Ist es etwa vertretbar die Freiheiten der Schweizer Bürger zu beschneiden, weil deutsche Strafverfolger nicht klar kommen?

Wie soll es denn nun weiter gehen, wenn niemand diese Schwachsinnigen dort oben aufhält? Irgendwie zwängt sich ja schon der Gedanke auf, die demagogischen Auftritte der Politiker der 20iger und 30iger Jahre widerholen sich. Heute wird ultranationalistisch gegen andere Länder gehetzt, morgen werden Strafen und Sanktionen verhängt und übermorgen werden vielleicht die Schweizer zu Piraten der Steuersysteme erklärt, wodurch die Bundeswehr mit den neu geschaffenen Grundgesetzänderungen zum Einsatz kommen kann? Ich weiß nicht so recht. Der Kabarettist Hagen Rether hat es mal so ausgedrückt: „Wir werden von Schildbürgern regiert. Die fahren mit dem Schatz raus aufs Meer, werfen ihn über Bord und markieren die Stelle am Boot!“

Aber selbstverständlich ist nur alles halb so schlimm, wir Bürger sind schließlich schon ein Stück weit abgehärtet, weich gekocht- kurzum- selbst Hetze gegen Länder wie die Schweiz halten wir schon für normal- wie 1933.

Samstagabend, RTL- Nachrichten. Es flimmert ein kleiner, unscheinbarer Beitrag über „Analog Käse“, eingesetzt von einem beträchtlichen Teil der Lebensmittelindustrie. Gemeint ist, das in vielen Produkten- vom Käsebrötchen bis zur Pizza, kein Käse mehr eingesetzt wird, sondern lediglich ein Gemisch aus Eiweiß, Geschmacksverstärker und anderen Chemikalien. 2-3 Minuten und der Beitrag ist vorbei, die Masse der Zuschauer hat ihn bald auch schon wieder vergessen und angesprochen auf dieses Thema entgegnet mir jeder: „ach ja, das hab ich auch schon gehört, das machen die wohl schon lange so…“

Mal ganz ehrlich, sind wir eigentlich alle bescheuert? Wenn ich als Geschäftsführer morgen vergesse ne Quittung für eine Briefmarke ins Kassenbuch ein zu tragen, dreht mir da ein findiger Staatsanwalt ein Untreue-, Unterschlagungs- und Steuerhinterziehungsdelikt ins Kreuz. So mancher kleine Taschendieb durfte schon Haftstrafen absitzen weil er Rasierklingen geklaut hat, doch ein Skandal in diesem Ausmaße bleibt nicht nur ungesühnt, sondern auch unbeachtet?

Ich meine wovon reden wir hier überhaupt? Nach aktuellen Zahlen stehen 30% der Milchbauern vorm Bankrott. Die von der Weltbank angekündigte Lebensmittelkrise wird dadurch stark beschleunigt. Möglich ist dies eben unter anderem dadurch, dass sich die Industrie den Einkauf teurer Milchprodukte spart in dem sie Ersatzprodukte mischt und den Verbraucher darüber im Unklaren lässt. Wir reden also über einen Betrug im Milliardenbereich, über die Gefährdung Zehntausender Arbeitsplätze und vielleicht sogar noch über gefährliche Körperverletzung. Denn wer ein Käsebrötchen kauft geht eigentlich ohne weitere Prüfung davon aus, dass es sich bei dem gelben Belag eben um Käse und nicht Chemie handelt, gegen die er vielleicht allergisch ist.

Normalerweise rechtfertigt ein solcher Skandal, dass sofort Hausdurchsuchungen bei allen beteiligten Unternehmen stattfinden, alle involvierten Unternehmen und Manager sollten bis zur Klärung in U-Haft genommen werden. Das ist die einzig richtige Antwort. Foodwatch fordert nun eine Kennzeichnungspflicht. Doch was ist das wieder für ein Schwachsinn? Unsere Lebensmittel sind mit Kennzeichen, Prüf- und Pseudo Qualitätssiegeln völlig überflutet. Die beachtet kein Schwein mehr. Wenn kein Käse drin ist, kann es auch nicht Käse heißen. Basta. Die einzig richtige Kennzeichnung für ein Käsebrötchen mit sogenannten „analog Käse“ wäre- Brötchen mit Chemiekalienbelag in Käseoptik. Wo bleibt nun die Justiz? Wo die Gerechtigkeit? Auf der Strecke natürlich, denn die Lebensmittelindustrie schmiert bestimmt wesentlich besser wie wir es alle zusammen je könnten…

Schock in der Schule: Nach einem Streit hat ein maskiertes Mädchen eine Mitschülerin mit einem Messer attackiert und leicht verletzt. Die Polizei befürchtete einen Amoklauf und evakuierte das Gymnasium in Sankt Augustin bei Bonn. Die Täterin ist auf der Flucht.

weiterlesen via Amokalarm in Sankt Augustin : Schülerin nach Messerattacke auf der Flucht – Panorama – STERN.DE.

Na gottseidank ist auch mal eine Frau durch gedreht.
Frau Schwarzer, übernehmen sie…

Wer Arbeitsanweisungen vom Chef einfach ignoriert, riskiert seinen Job – auch wenn er aus religiösen Gründen handelt. Das geht aus einem Urteil des Landesarbeitsgerichts München hervor (Az.: 2 Sa 699/08), auf das die Deutsche Anwaltauskunft hinweist. Demnach dürfen Mitarbeiter zwar nicht zu etwas gezwungen werden, das einen schweren Verstoß gegen ihren Glauben darstellt. Dennoch lässt sich längst nicht jede Arbeitsverweigerung damit entschuldigen, dass Mitarbeiter einer Anweisung wegen ihrer Religion nicht nachkommen können. Unter Umständen droht ihnen in solchen Fällen daher die Kündigung.

Vor Gericht ging es um eine Frau, die Führungen von Besuchern für ihre Firma organisierte. Bei Führungen anlässlich von Kindergeburtstagen sollte den Geburtstagskindern dabei immer gratuliert werden. Deshalb musste ihr Name und das genaue Geburtsdatum immer von der Mitarbeiterin während des Buchens notiert werden. Dagegen weigerte sich die Mitarbeiterin aber: Als Zeugin Jehovas verbiete es ihre Religion, Geburtstage zu feiern. Ein Gratulieren verleihe der Führung den Charakter einer Geburtstagsfeier. Das könne sie nicht unterstützen.

weiterlesen via Arbeitsverweigerung – Religiöse Gründe reichen nicht – n-tv.de.

Wie ich schon in einem Post vor ein- zwei Wochen belegt habe, wäre das der guten wohl nicht passiert wenn sie zum Islam konvertiert wäre. Und da sagt mal noch einer es gäbe keine durch Angst initiierte schleichende Islamisierung…