Schwules Blut

Also mir ist es persönlich völlig Wurst wer schwul, bi, oder sonst was ist. Jeder soll machen was er will, solange, so oft und so verrückt er nur kann. Das ist in Ordnung. Ich richte mich da eigentlich nach der Natur- dort gibt es homosexuelle Tiere, warum also nicht auch bei uns…

Die einzigen No Go Punkte sind für mich wenn homosexuelle Paare Kinder adoptieren, finanzielle Vorteile aus der Ehe schlagen, oder aber finanzielle Vorteile aus dem Tod des Partners in Form von Witwerrente erhalten wollen. Diese drei Punkte widersprechen meines erachtens der Natur.

Jetzt bin ich aber auf einen Punkt gestoßen den ich so in Deutschland nicht für möglich gehalten hätte.
Homosexuelle Männer dürfen in Deutschland kein Blut spenden. Man muss sich das mal vorstellen. Es gibt so viel Bedarf an Blut, Organen oder Knochenmark und tatsächlich wird trotz allem Klagen, mit dem Hypokratischen Eid gebrochen und verfügbares Blut einfach nicht angenommen…

Wer sich weiter belesen oder helfen will kann das hier, oder wahrscheinlich beim Verein Schwules Blut e.V.

10 Kommentare

  1. Ein großer Teil Deutschlands denkt ja heute noch im 21.Jh. das „Schwulsein“ eine Krankheit ist. Deshalb glaube ich, dass einige auch kein „Homosexuelles“ Blut annehmen würden.
    Aber ist das nicht alles egal? Hauptsache ist doch, dass irgendeinem Menschen mit diesem Blut geholfen werden kann. Egal ob schwules oder Hetero-Blut!

  2. Eben! Zumal wenn man tatsächlich soweit ist das man aus irgendwelchen abstrusen Gründen Blut von Homosexuellen ablehnt, nimmt man denn dann welches von kriminellen, Ausländern, Juden… usw. usf?

  3. so weit ich weiß dürfen homosexuelle aus dem gleichen grund kein blut spenden wie prostituierte – unsere supertolle tolerante gesellschaft geht wohl davon aus, dass beide „minderheiten“ sich schneller mit aids infizieren können als „normalos“…

  4. Fragt man sich eigentlich wofür es einschlägige Test gibt. Oder eine noch viel krassere Frage: Wird bei Hetero Blut eigentlich nicht geschaut ob das Blut in Ordnung ist?

  5. wird schon geschaut aber mal was anderes wusstest du, dass du wenn du eine op hast unterschreiben musst, dass du im falle einer notwendigen bluttransfusion das krankenhaus nicht verklagen kannst, wenn du mit aids infiziert wirst.
    d.h. das blut wird überprüft aber eben von menschen und da kann man wohl doch ganz schnell mal so ein paar aidsviren übersehen…
    andererseits haben manche heteros viel mehr wechselnde gv-partner – womit sich die aids-gefahr erhöhen kann – und müssen dies auf dem blutspende-bogen nicht angeben.

  6. Aber mal ganz ehrlich, ich würde doch auch nicht Blut spenden gehen, wenn ich mir nicht ganz sicher bin, dass ich gesund bin.
    Aber die meisten Deutschen gehen ja nur Blut spenden um 20€ zu kassieren. Das muss man sich mal überlegen…Man muss den Leuten erst Geld bieten, damit Sie anderen „helfen“.

  7. Also das sich Krankenhäuser krampfhaft versuchen gegen alles ab zu sichern ist ja noch eines. Aber Blut nur von politisch korrekten Gruppen zu nehmen hat nichts mit freiem Rechtsstaat und seinen vielgelobten Anti-Diskriminierungsgesetzen zu tun…

  8. Hm, bin ich eigentlich der einzigste der den Mittelteil gelesen hat oder stört sich daran niemand???
    Ich bin fest davon überzeugt, dass ein Kind bei homosexuellen Eltern wesentlich besser aufwächst, als bei all den Atzen die man täglich in diversen TV Sendungen sehen kann (seien es Talkshows, Super Nanny oder was auch immer).
    Außerdem frage ich mich wieso finanzielle Vorteile aus der Ehe und Witwenrente gegen die Natur sind, immerhin ist die Institution der Ehe eine menschliche Erfindung und nicht natürlich….
    Mal ganz davon abgesehen, das „widersprechen der Natur“ eine merkwürdige Begründung ist, denn meiner Meinung nach widersprechen AKWs der Natur, der Fakt das Menschen fliegen können widerspricht der Natur, künstliche Befruchtung widerspricht der Natur, lebensverlängernde Maßnahmen widersprechen der Natur (ich könnt noch ewig so weiter machen).
    Ganz krass gesehen, widerspricht sogar unser Wohlfahrtsstaat inklusive der sozialen Sicherungssysteme der Natur, denn in der Natur, würden die Kranken und Schwachen halt einfach untergehen. Ich meine, wir Menschen widersprechen mit unserem Handeln doch seit jeher der Natur, also warum nicht auch in diesem Fall?

  9. Also, das Wort „natürlichkeit“ habe ich nur angewandt, weil ich selbst oft homosexualität als unnatürlich angesehen habe. Einen Bezug zur Ehe wollte ich damit nicht herstellen 🙂

    Zu dem Thema Ehe, Kinder und homosexualität werd ich aber noch einen separaten Post schreiben. Vermutlich noch heute, ich denk das Thema ist es tatsächlich wert…

Schreibe einen Kommentar zu Morzl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.