Nightmare on Elmstreet

Die Tatsache, der englischsprachige Horrorfilm „Elmstreet“, eine „Ulmenstraße“ bezeichnet, wurde mir erst vor einigen Monaten beiläufig bewusst. Das es in unserer Ulmenstraße, wie auch in der Filmvorlage der achtziger Jahre spuken könnte, ja, das glaube nun auch ich.

Meine Frau kam schon kurz nach dem Einzug auf die Idee, denn wir konnten irgendwie in unserem neuen Schlafzimmer nie so recht einschlafen. Obwohl wir beide nicht besonders ängstlich sind, befiel einen nachts in diesem Haus immer so ein schauriges Gefühl. Das wurde am Anfang natürlich noch dadurch bekräftigt, das außer uns nur ein zweiter Mieter im Haus was. Der Rest des Hauses stand noch frisch renoviert leer.

Wenig später kamen nachts noch eigenartige Knarzgeräusche dazu. Andere Mieter berichten noch heute von nachts, mysteriös klappernden Zwischendecken. Einmal mussten sogar die starken Männer des Hauses zusammen getrommelt werden um den Dachboden zu untersuchen. Mitten in der Nacht dachten nämlich die im Dachgeschoß wohnenden studierenden (A. das ist nur für dich :-)) Schritte auf dem Boden zu hören. Letzten endes konnten wir nichts Außergewöhnliches entdecken.

Gesteigert wurde diese Adrenalin treibende Aktion wenige Monate später. Eben wieder die Studierenden aus dem Dachgeschoß, vernahmen abends im Treppenhaus einen plötzlich hinter Ihnen stehenden zerzausten alten Mann. Sie bekamen es mit der Angst zu tun und rannten in ihre Wohnung. Der alte Mann hat das Haus nicht verlassen. Finden konnte ich, der wieder gerufen wurde um „zu gucken“ ihn auch nicht. Dafür wäre ich um ein Haar mit der Polizei kollidiert die von den Studenten gerufen wurde. Unser freund und Helfer, der erst mich für den fremden Eindringling hielt, konnte im Keller ein paar Flaschen Bier sicherstellen und schob dem Zwischenfall einem Obdachlosen zu, der vermutlich in unserem Haus Unterschlupf gesucht hatte. Der letzte Beweis blieb aber bis heute aus.

Später dann, erschütterte ein mysteriöser Todesfall im Dachgeschoß die Hausgemeinschaft. Danach war eine ganze Weile Ruhe in der Gruselulme. Bis letzes Wochenende. Eine Mietpartei, die bisher noch nie mit vermeintlichen Gruselgeschichten in Erscheinung getreten war wurde morgens halb sieben von Geräuschen geweckt. Der Herr des Hauses (wieso müssen eigentlich immer wir Männer gucken, ist die Emanzipation noch nicht so weit, oder was?) wollte der Ursache der Geräusche auf den Grund gehen und sah einen fremden Mann in seinem Flur stehen. Der jedoch verschwand so schnell wie er scheinbar gekommen war. Man konnte ihn noch das Treppenhaus hinunter laufen hören, dann war Ruhe. Aus dem Haus ist dieser mysteriöse Mann jedoch nicht gelaufen, das konnte aus den Fenstern noch beobachtet werden.

Was ist nun dran am Elmstreethorror? Alles Halluzinationen? Treibt wirklich ein Obdachloser sein Unwesen? Meines Erachtens ist die ganze Geschichte mal was für X-Faktor, oder eben einen Geisterjäger…

Und was meint ihr?

24 Kommentare

  1. Na da überlegt man sich aber 2 mal bei euch einzuziehen… Obwohl diversen erwähnten Leuten eine gewisse paranoier nicht abzuschreiben ist, so meine ich gehört zu haben, das erwähnte frau A. jetzt nur noch mit einem ikea messer neben dem bett einschläft 😀

  2. Alter das ist die pure realität!!!!
    Ich schließ mich schon in meiner wohnung und in meinem Zimmer (man kann ja nie wissen ) ein und habe ein messer neben meinem bett liegen. Der dude meinte zwar mit dem billigen stumpfen ikea messer würde der „Einbrecher“ nur lachend auf den boden sinken aber immerhin.
    Und ja es stimmt, sobald man nach 22 Uhr nach hause kommt geht man schon schneller als sonst die treppen hoch. Komischerweise ist das nur im winter so. Im Sommer legt sich das wieder, oder?

    Naja gut bald zieht ja ein Beschützer bei mir ein aber einkomisches gefühl bleibt trotzdem.

    p.s. Wer glaubt das glastüren zu einem erhöhten Sicherheitsgefühl beitragen-der irrt – weil man sieht immer irgendwelche schatten hinter der milchglastür.

  3. @totmannstellung

    das ist wirklich real 🙂
    Ich glaube leicht paranoid sind wir alle in der Ulme. Vielleicht aber ja auch nur weil das Haus uns beeinflusst 😀

    Solange keiner Stimmen hört die etwas befehlen, isses ja aber auch ok 😀

  4. Aber echt 🙂

    @Karim: du warst doch auch schon oft bei Sö., hast du da noch nicht die mysteriös klappernden Decken beobachtet ? 😀

  5. Jetzt weiß ich, warum du immer und überall so viel Licht machst und es anlässt ;).
    Aber ich muss mich mal outen: in meiner Familie sind solche Geistereien auch hinlänglich bekannt, gefürchtet und sogar in alten Briefen dokumentiert. Ein paar Geschichten habe ich aus eigener Erfahrung auch beizusteuern, vllt. werde ich das mal in meinem Blog ansprechen :).

  6. @ Sebastian

    Komm doch bitte direkt in die Ulme zur nächsten Party und berichte uns live!!!! Oder wir heben uns das für den Sommer auf, am Lagerfeuer gruselt sichs besonders schön 😉

  7. Wieder eine nacht alleine in der Ulme überstanden.
    boar leute also die geräusche vom dachboden sind weiterhin vorhanden und da wir ja in einem ganz wunderbar hellhörigem haus wohnen war das einschlafen mal wieder etwas gruselig.
    Was haltet ihr davon wenn wir irgendwann mal das haus durchsuchen?
    ich kann erst ab freitag weil ich noch prüfungen habe und lernen muss-aber dann bin ich a la ghost busters dabei.

  8. „Andere Mieter berichten noch heute von nachts, mysteriös klappernden Zwischendecken.“

    also bei uns klappern die zwischendecken nur wenn herr goldmann die lautstärke seiner anlage austestet … 😉 ansonsten ist mir so was noch nicht aufgefallen. vielleicht ist mein schlaf auch zu tief…

  9. Ich glaub das mit den Zwischendecken geschieht eher auf der Nachbarseite 😉 Aber das hat wohl eher bauliche Ursachen. Unser Ex-Grillmeister Jens hatte das mal erklärt 😉 Unsere Seite fault uns halt unterm Arsch weg und die andere Seite klappert *g*

  10. @von oben drüber
    Also ich verbiete mir das. Wenn ich Musik hör klappern bei euch doch nicht nur die Zwischendecken, nach deinen Angaben auch gleich das geschirr mit 🙂

    Zum Thema Zwischendecke, hab ich dir überhaupt schon gebeichtet das ich da jetzt mal aus versehen mit dem Luftgewehr reingeballert hab? 😀

    @der die das A
    Also bei der „Ulme-Ghostbusters-Tour“ bin ich dabei. Was haltet ihr von Samstag Mitternacht? 😀

  11. Ulme Geisterjagd….
    Ich stell mir grad vor, wie ihr mit taschenlampen, luftgewehren und natürlich den obligatorischen ikea messern durch die ulme rennt und nach gespenstern ausschau haltet… irgendwie lustig 😀
    Dabei muss ich an eine aktion im sommer denken, bei der sich einigen schon die nackenhaare aufgestellt haben, dabei war das haus leer 😉

  12. Ok jetzt sind wir ja schon einige mehr also samstag um mitternacht gehts auf geisterjagd.
    Mit dem obligatorischen ikea messer fühl ich mich dann auch schon viel sicherer, dass war damals ja auch das problem, dass ich das messer nicht dabei hatte.

  13. Cool 🙂
    Wollen wir bei der Gelegenheit gleich mal wieder den Hartmut anmachen?

    Und wir dürfen die Kamera nicht vergessen 😀

    PS: stellt euch mal vor das is echt ein „Penner“, der hat keine Ahnung was sich da gerade zusammen braut 😀

  14. genau, der sitzt mit einem Laptop im Keller, den er sich vorher aus irgendeiner Wohnung geholt hat 😉 bleibt nur zu hoffen, dass er sich nicht auch noch seine Geisterfreunde mit ins Boot holt um nicht allein gegen uns antreten zu müssen

  15. Also nur um den Thread Rund zu machen. Wir waren am Samstag um Mitternacht, nur mit Streichhölzern bewaffnet auf Geisterjagd- und haben rein garnix gefunden 🙂

Schreibe einen Kommentar zu comment Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.