Gaza Krieg Teil II

Durch meinen GAZA Krieg Post wurde zwar, wie gewünscht, eine Diskussion ausgelöst, doch eher in Form von Mails, Ich antworte mal hier auf den Kommentar aus dem letzten Post. Doch sollten sich damit auch die „Maildiskussionsbeiträge“ angesprochen fühlen.

@Beobachter
Das ist sicherlich ein sehr guter, klarer, humaner und vor allem ausgewogener Ansatz. Doch lässt er zum Beispiel eines außen vor: Vom Schulhof aus, den die Israelische Armee hier beschossen hat, wurden wenige Sekunden vorher noch, Raketen nach Israel abgefeuert. Insofern frage ich mich natürlich als erstes ob es sich hier tatsächlich um unschuldige zivile Opfer, oder einfach um 16 jährige HAMAS Kämpfer handelt, die im Nachhinein von der Propaganda zu Schulkindern gemacht wurden.

Mir fällt da ein Vergleich ein, der sehr treffend ist, auch wenn man sich die Verhältnisse um den Faktor 1 Million verkleinern muss.

Die NSDAP war eine im Prinzip demokratisch gewählte Partei. Die deutschen haben 10 Jahre von ihr profitiert, ihr zu gejubelt. Die deutschen hätten die 10 Jahre auch nutzen können ihren Fehler zu korrigieren, stattdessen haben sie sich eher das Porzellan des ehem. (jüdischen) Nachbarn ins Schränkchen gestellt. Sie waren gewarnt. Doch reagierten nicht. Als dann Dresden (und andere Städte voller Zivilisten), in Schutt und Asche gebombt wurden, war der Schreck groß. Am Ende war niemand Nazi, keiner hatte was mitbekommen. Spätestens 1941 hätten die deutschen schnallen müssen was los ist, haben oder wollten sie aber nicht. Die Quittung kam prompt. Man kann auch sagen dass die Bombardierung Dresdens zu spät kam und daher unverhältnismäßig war, doch frage ich mich wie ein Gegenbeweis aussähe. Hätten die so Führerbegeisterten deutschen, die Alliierten Streitkräfte nicht in einen ewigen Widerstandskampf verwickelt (so wie wir es heute im Irak erleben), hätten die Allies Deutschland nicht brachial das Rückrat gebrochen?

Und im Nahen Osten?
Die Hamas ist demokratisch gewählt. Die Palis hatten 15 Jahre Zeit verschiedenste Road Maps mit zu gehen, ein zu halten. Sie hätten gemeinsam den Weg der zwei Staaten Lösung gehen können. Die zivile Bevölkerung war gewarnt, doch jetzt sind alle überrascht. Ich glaube fest daran das die israelische Heeresleitung exakt dass tun wird was seit 1945 aus der Mode gekommen ist. Man wird dem palästinensischen Terrorismus das Rück rat brechen! Derart extrem, das nichts mehr übrig bleibt mit dem man Widerstand leisten könnte. Am Ende wird man zwar nur palästinensische Zivilisten treffen, die nur durch hören, sagen von der HAMAS wissen, doch steht dann der Weg endlich frei für ein freies, demokratisches Palästina. Die Geschichte wird es Israel danken…

PS: das kein Waffenstillstand geschlossen wird ist ja klar, die HAMAS hält sich eh nicht dran (hat sie noch nie), da sie ja ansonsten auch einwilligen müsste das eine Widerbewaffnung unmöglich gemacht wird. Man darf bei der Debatte auch eines nie vergessen. 900.000 der heute „unterdrückten“ Palästinenser sind 1948 aus Jordanien nach Israel geflohen. Sie wurden also nicht von Israel okkupiert sondern sind vor dem jordanischen Massaker geflohen und in Israel herzlich aufgenommen worden. Bis Herr Arafat anfing mit seinem muslimisch extremistischen Scheiß. Wenn Sie ein Land wollen, können Sie ja nach Jordanien zurück gehen. Ach nein, Ägypten und Jordanien lassen die Grenzen lieber zu, die haben genug mit ihren eigenen Extremisten zu tun…

2 Kommentare

  1. Nach langer Zeit bin ich wieder einmal drauf gekommen diesen Blog ans Tageslicht zu zerren….

    auf Tagesschau.de gibt es grade einen interessanten bericht zu dieser Militäraktion
    http://www.tagesschau.de/ausland/gazakrieg116.html

    Danach ist dieser Krieg wirklich mit unverhältnissmäßigen Mitteln geführt worden.
    „Während unseres Aufenthalts dort, von dem wir nicht wussten, wie lange er dauern wird, mussten wir die Umgebung so gut wie möglich inspizieren. ‚Inspektion‘ ist ein schönes Wort für systematische, zielgerichtete Zerstörung der Umgebung.“
    Das hat nun wirklich nichts mit einer armen beschossenen Israelischen Armee zu tun, sondern grenzt an Kriegsverbrechen. Damit ist eben nicht nur das Töten von Zivilisten gemeint, sondern auch die Behinderung von Humantiärer Hilfe, das Angreifen von Zivilgebäuden. Diese weiteren Kriterien sind z.T. recht deutlich in dem Artikel bestätigt.

  2. Ich sehe das wie immer pragmatisch 🙂

    1. die Berichterstattung der Tagesschau wurde ja auch in diesem Blog schon ein- zwei mal thematisiert

    2. in jedem zweifellos schlimmen Krieg gibt es eine Gruppe Soldaten die alles nicht verkraftet oder versteht (von der Bundeswehr angefangen bis hin zu GI`s im Irak)

    3. und vor allem alles entscheidend ist folgendes Logische Argument:

    Es gibt keinen palästinensischen Staat, damit auch keine pal. Armee. Somit ist definitiv JEDES Ziel zivil und somit auch jeder nicht-Polizist, ein ziviles Opfer! Die kommunistische/ Grüne Propaganda schlachtet das nur allzu gern für ihre Zwecke aus. Das die pal. Terroristen nur allzu gern Minderjährige zu Selbstmordattentätern ausbilden ist hinlänglich bekannt. Wenn ein Scharfschütze nun dieses Kind gezielt ausschaltet und anschliessend eine Bombe, widerrum gezielt die Wohnung der Eltern trifft (in dem bereits die nächsten Attentäter auf den Befehl warten)- freut sich der vernünftige Mensch. Die Gegenseite trauert um ein armes Opfer das von Kriegsverbrechern hingerichtet wird…

    Für mich bleibt es beim alten- jedes Opfer eines Krieges ist sinnlos, doch solange die Alternative fehlt…- was will man machen…

Schreibe einen Kommentar zu Beobachter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.