Marketing, Vertrieb, Absatzförderung, Themen die früher eher exklusiv für Autoverkäufer, Vertriebsstrategen oder Versicherungsvertreter reserviert waren.
Doch die Zeiten haben sich geändert. Der klassische 40h/ Woche Job ist beinahe verschwunden, allerorts gibt es kleine und kleinste Unternehmen. Egal ob eBay Shop, dawanda Künstler, Hobbyfotograf, Trödelmarktexperten, oder andere kleine Dienstleister, jeder versucht heut zu Tage mit einem eigenen Geschäft über die Runden zu kommen, egal ob als Extra- oder Hauptverdienst.

Dementsprechend ist die Frage nach der richtigen Methodik zu verkaufen auch für die breite Masse interessant geworden. Verkauf steckt heute in fast allen Tätigkeiten unseres Alltags. Von Bewerbungen bis hin zu Aufträgen, Verkauf steckt in allem.

Gelegen bei solchen Betrachtungen, kam die hallimash Kampagne, das Profiakquise Seminar der Dr. Langhans GmbH vor zu stellen. Zielgerichtet auf Geschäftsführer, Verkäufer, Vertriebler, gibt es atemberaubend einfache und schnell zu lernende Werkzeuge zum direkten Verkauf.

Die Dr. Langhans GmbH bietet dazu vom 6./7.11 in München ein Seminar, deren Kosten sich auf 1.000€ pro ersten Teilnehmer/ Unternehmen, 750€ für jeden weiteren pro Unternehmen belaufen. Diese Kosten umfassen das Seminar, Getränke; 2x Mittagessen, einen Abendimbiss sowie Pausensnacks und eine schriftliche Zusammenfassung des gehörten.

Wer nicht die Möglichkeit hat dieses Seminar wahr zu nehmen, dem sei der Bestseller „Anleitung zum Akquise-Erfolg“ empfohlen, das Buch, welches auch als Hörbuch erhältlich ist, gibt auf 146 Seiten geballtes Verkäuferwissen mit auf den Weg.

Dabei gibt es im Buch wie auch im Seminar praktische Formulierungsvorschläge, präzise, Praxisnahe Beispiele, gewürzt mit einer Brise Humor.

Ich habe mir das Hörbuch ins Auto geladen und während der Fahrt gehört, dabei durfte ich positiv überrascht feststellen, dass es sich obwohl es ja eher ein trockenes Thema ist, humorvoll und herzerfrischend aufbereitet wurde.

Wer jetzt neugierig geworden ist kann sich hier zum Seminar anmelden, findet hier alle Informationen und Bestellmöglichkeiten zum Buch.
Auch sehr informativ, die Facebookfanpage, sowie dieser Regio TV Beitrag.

Verkauf ist überall, privat oder gewerblich, gerade aber auch im Unternehmerischen Segment steht heute fest, das sich in wirtschaftlich turbulenten Zeiten, in Zeiten eines permanenten Überangebotes, es wichtig ist, auf einen guten, kompetenten, schlagfertigen und rhetorisch perfekt geschulten Verkauf zu setzen.

18€ für ein Buch, 30€ für ein Hörbuch und selbst (aus unternehmerischer Sicht) 750€ für
ein zweitägiges Seminar sind gut investiertes Geld.

Ich habe das Hörbuch genossen und bin überzeugt dass es meinen verkäuferischen und rhetorischen Fähigkeiten einen gehörigen Auffrischungskurs verliehen und mir damit einen weiteren Feinschliff verpasst hat. Dementsprechend gibt es dafür von mir eine klare Kaufempfehlung.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Das in den Köpfen des schwedischen Nobelpreis Komitees nicht alle Stühle am rechten Platz stehen, wurde mir bereits bewusst, als dem frisch gewählten US Präsidenten Obama der Friedensnobelpreis für das aussprechen eines simplen Friedenswunsches verliehen wurde.

Heute, zwei Jahre später, ist Hussein Obama einer der gefürchtetsten Rachegötter der westlichen Welt. Nicht mit Kriegserklärungen und Armeen zieht er zu Felde, so wie dies seit Jahrhunderten völkerrechtlich anerkannt und gefordert wird, sondern laut- und wahllos wie im Film. Keine Verhandlung, keine Ankündigung, einfach eine intelligente Bombe, abgefeuert von einer Drohne, irgendwo ins nirgendwo. Keine Anklage, keine Spuren, keine Beweise, keine Information, keine Nachfrage.

Obamas Drohnenkrieg kostete bisher tausende Menschenleben von denen die Öffentlichkeit kaum Notiz nimmt/ nehmen kann.

Wenn dieser Mann den Friedensnobelpreis verdient, dann George W. Bush mindestens zwei. Einen für die Befreiung des Irak und einen für die Befreiung Afghanistans.

Doch der Friedensnobelpreis für Obama war kein Ausrutscher. Der diesjährige ging doch tatsächlich an die EU. Ja, richtig, eine Institution, eine Gesellschaft, eine „Nation“.

Haben die den Verstand verloren? Geht der nächste Friedensnobelpreis nun an den Jupiter? Muss das Erbe Nobels derart zu Grunde gerichtet werden? Gibt es keine adäquaten Freiheitskämpfer oder Freidenker mehr? Gab es im letzten Jahr nicht genügend Helden der Freiheit und des Friedens?

Aber so kommen wir nicht weiter. Fragen wir vielleicht eher wieso die EU?
Vielleicht für die tausenden Morde und deren Mörder?
Die hunderttausenden von Kindesmisshandlungen die es in der/jeder Gesellschaft gibt?
Vielleicht für die Massaker die Frontex im Namen und Auftrag der EU Bürger an den Mittelmeergrenzen an afrikanischen Flüchtlingen verübt, täglich.
Vielleicht ja auch für den heldenhaften Einsatz der EU im letzten Jahr, das Kapital zu schützen, einen Zusammenbruch hinaus zu zögern, zum Eigennutz der herrschenden Kaste?

…Die Union und ihre Vorläufer haben über mehr als sechs Jahrzehnte zur Förderung von Frieden und Versöhnung, Demokratie und der Menschenrechte in Europa beigetragen…

lautet die offizielle Bekundung.
Ok, einen neuen Weltkrieg hat die EU bisher noch nicht vom Zaun gebrochen. Aber ist dies gleich einen Friedensnobelpreis wert?

Was ist mit Jugoslawien, dem Falklandkrieg, Afghanistan, dem Irak, dem Baskenland, Irland usw. usf., sind nicht dies die Gründe weshalb andere als Kriegstreiber beschimpft wurden?

Vielleicht hat die Schizophrenie des Nobel Clubs auch seine Vorteile. Vielleicht bin dann ja ich im nächsten Jahr dran. Schließlich habe ich in meinem gesamten Leben noch keinen atomaren Sprengkopf gezündet und schwöre hiermit feierlich, dass ich es auch nie vorhabe.

Payback kann man wohl mit Fug und Recht als größtes Rabat- und Treuepunkte Sammelsystem bezeichnen. Man kauft bei einem der tausenden Payback Partnern wie gewohnt ein, legt beim Bezahlen jedoch seine Payback Karte, zusammen mit dem Geld auf dem Tresen. Je nach Kaufsumme gibt es dann eine bestimmte Anzahl an Payback Punkten. Sobald man genügend Punkte gesammelt hat, kann man diese dann in attraktive Prämien, oder sogar Gutscheine eintauschen.

Ein einfacher Weg also um aus seinem Geld mehr zu machen, denn Payback ist vollkommen kostenfrei und ändert als solches ja auch nicht das Kaufverhalten. Man kauft ein wie vorher, nur das man nun noch Treuepunkte sammelt.

Wer bis jetzt noch nicht dabei ist, dem bietet Payback eine Neukundenprämie:
Payback Mitglied werden bis zum 30.12.2012 und zur kostenlosen Payback Karte, eine DVD oder Blue Ray gratis oben drauf erhalten.

Das Ganze ist denkbar einfach, der Registrierungsprozess simpel, zum Schluss erhält man dann eine Bestätigungsmail mit einem Link zu einer Website auf der man sich seine DVD / Blue Ray raussuchen und drucken kann. Damit kann man dann seine DVD / Blue Ray an der nächstbesten Aral Tankstelle abholen.

Wer jetzt Lust auf mehr bekommen hat, kann hier direkt durch starten.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Die allseits geforderte Frauenquote in Führungspositionen wird langsam aber sicher Realität. Das wahre Problem, die Einkommens- und Rentenkluft zwischen Mann und Frau wird dabei weitgehend ignoriert, es wird eher versucht auf Krampf jedes Ego gleich und gleicher zu machen.

Ego? Ja, ganz Recht. Es geht am Ende um das Ego der Frau. Denn ginge es um Einkommensdifferenzen, würde man an der Vergütung für Betreuungszeiten arbeiten. Ginge es um die Benachteiligung bei der Renteneinzahlung, würde man sich darum kümmern, aber es geht um Führungspositionen, Machtverteilung, das Ego eben.

Wenn wir schon alle gleicher als gleich sind, wenn schon wir in einer Zeit leben, in der es keine Unterschiede zwischen Menschen, Hautfarben und Geschlechtern mehr geben darf und wenn wir dies auch schon erzwingen müssen, warum eigentlich nicht generell?

Wäre nicht folgende Quotenverteilung für alle Gewerke und Branchen viel „gerechter“ (natürlich nur im Sinne des heute gelebten Wahnsinns):

30% Männer
30% Frauen
20% Behinderte
20% Ausländer

Diese Quote würde (wenn auch ich sie für faschistisch halte) den heutigen Ansatz gerechter darstellen. Darüber hinaus wäre auch garantiert, das nicht nur aus Zwang, mangels Fachpersonal, Kindergärtnerinnen Konzerne lenken, sondern endlich auch Rollstuhlfahrer nach Afghanistan bringt und dafür sorgt, dass endlich jeder dritte Beschäftige bei der Infanterie, bei der Müllabfuhr, in der Kanalreinigung und beim Straßenbau, eine Frau ist…

gelobt sei die Gleich- machung/schaltung/heit… Amen!