[Trigami-Review]
Schon seit mehreren tausenden Jahren hat sich der Mensch das Licht zu Nutze gemacht, egal ob als Fackel oder wie in den letzten paar hundert Jahren in Form von Öl- Lampen oder Glühbirnen der Mensch hat Licht wo immer er es braucht.

Vor ein paar Jahren nun hat auch die LED Technik in die Welt der Taschenlampen Einzug gehalten und diese Produktklasse damit revolutioniert. Aktuell hatte ich mal wieder die Gelegenheit eine M1 von LED Lenser zu testen- die techn. Daten sprechen dabei für sich.

Da ich aber weder Feuerwehrmann, noch Polizist oder passionierter Jäger bin, zählen solche nackten Zahlen relativ wenig für mich. Bei mir zählt nur eines- die Qualität ist erstklassig, die Lampe macht taghell, hat einen Wahnsinns Leuchtradius oder alternativ einen „Zoom“ der das Licht bündelt und ewig weit ausleuchtet und eine Akkulaufzeit das man selbst mit viel Spielerei immer wieder vergisst wie man die Batterien überhaupt wechselt…

Aber nun zum Kurztest:
Die M1 kommt in einer kleinen, schwarzen Verpackung die eine Tasche, die Smartcard (später mehr),  eine Anleitung, ein Werbebeileger, ein Schlüsselband sowie die Lampe (inkl. Batterien) selbst.

Alles wirkt superwertig, ist spitze erklärt und binnen Sekunden Einsatzbereit. Wie schon erwähnt ist die M1 (sowie alle LedLenser Taschenlampen auf ihre Art) Megahell und verfügt über einen Schiebbaren, stufenlosen „Zoom“ bei dem der Streuwinkel des Lichtes gebündelt oder verteilt werden kann.

Zu bedienen ist die M1 über den LED Lenser typischen Smart Light Technologie Taster, der auf verschiedenen Tast/schaltmodi reagiert. Genauen Aufschluß darüber gibt die Beiliegende Smartcard.

So erreicht man über 1x Tasten und 1x Schalten (binnen einer Sekunde) – den 15% Sparmodus
Über 2x Tasten und 1x Schalten, den Strobemodus bei dem die LED stark zu flackern beginnt. Ideal um evtl. Angreifer zu verwirren oder zu blenden, oder aber auch in Notsituationen auf sich aufmerksam zu machen.

Wenn man einfach einmal schaltet, erreicht man das die Lampe mit normaler 100% Leistung leuchtet.

Beim Test gab es absolut keine Probleme. Das Handbuch ist kurz, leicht erklärt und damit so wie man es von einem solchen Artikel erwartet. Die Lampe selbst ist genau wie die Tasche robust und langlebig verarbeitet. Liegt spitze in der Hand und ist trotz der hochwertigen verarbeiteten Materialien erstaunlich leicht.

Hier noch ein paar Bilder:

LED Lenser Packungsinhalt, Lampe in Tasche

LED Lenser Packungsinhalt, Lampe in Tasche

LED Lenser M1 kompletter Packungsinhalt- Detail

LED Lenser M1 kompletter Packungsinhalt- Detail

die clevere Smart Card

die clevere Smart Card

LED Lenser M1 unter Wasser

LED Lenser M1 unter Wasser

unter Wasser, Bild 2

unter Wasser, Bild 2

Und hier noch ein paar Eindrücke die auf Video gebannt habe…:

Weitere Fragen könnt ihr auch gern im LED Lenser Supportforum stellen.

Das erste Buchprojekt kommt nun endlich zu einem Ende und damit in den Handel. Es handelt sich um einen klassischen Roman mit einer nicht ganz klassischen Geschichte. Das Buch kommt in den ersten beiden Novemberwochen in den Handel und ist somit bei amazon, aber auch im normalen Buchhandel zu kaufen. Der Preis für die Paperbackvariante wird zwischen 12,90-15,90€ liegen. Der exakte Preis sowie das exakte Datum des Verkaufsstarts liegt noch nicht zu hundert Prozent fest, ich halte euch aber darüber gern auf dem laufenden.

Ich erhalte ich vom Verlag eine nur stark begrenzte Zahl an Freiexemplaren und muss weitere benötigte Exemplare mit einem Autorenrabatt selbst bestellen. Im Moment überlege ich nun wie viele solcher Exemplare ich nun bestellen muss. Von dem ein oder anderen weiß ich bereits, dass er unbedingt eines oder mehrere Exemplare direkt aus meiner Hand beziehen möchte. Um nun ab zu schätzen wie viele Bücher ich nun selbst bestellen muss, wäre es toll wenn ihr mir kurz Bescheid geben könntet. Kontaktiert mich bitte hier, oder bestellt über das Formular hier im Blog.

Ich kann auf diese Bücher leider keinen Rabatt gewähren, signiere es euch aber 😀

Teilt mir also bitte mit, ob Ihr ein Buch möchtet und ob ihr zu einer Releaseparty kommen würdet. In den nächsten Wochen schreibe ichhier nochmal, um den Preis und genauen Termin mit zu teilen.

[Trigami-Anzeige]
Die erste Welle der Wirtschaftskrise ebbt gerade an den Ufern unseres Lebens ab, viele haben schon den Job verloren, noch viel mehr wird es in den kommenden Monaten treffen. In dieser Zeit sind die Menschen in Deutschland überwiegend damit beschäftigt, was sie am besten können- verdrängen, schön reden, ignorieren, ablenken. Doch eigentlich wäre es der perfekte Zeitpunkt, den Verlauf des Lebens in die Hand zu nehmen, die Krise für sich zu nutzen.

Eine der besten Möglichkeiten die Zeiten für sich zu nutzen, liegt in dem Zauberwort „Weiterbildung“, bei dem aber doch die meisten eher an Arbeitsamtskurse, IHK Lehrgänge oder an lange Stunden in muffigen Konferenzräumen denken. Dabei muss man Weiterbildung vielleicht auch endlich mal unter dem Begriff Weiterentwicklung seiner selbst verstehen. Wer träumt nicht davon bewusster Leben zu können, erfolgreicher zu sein, Gewicht zu verlieren oder endlich einen großen Wurf zu wagen? Um dies zu erreichen braucht man manchmal einen kleinen Tritt, einen Coach, einen Trainer, einen Menschen der die Möglichkeiten aufweist und zu den nötigen Schritten motiviert. Ein solcher Coach ist Eugen Simon, ein Mentaltrainer, der sein Wissen auch in Seminaren vermittelt.

Diese Art von Seminaren ist in der Regel eine Investition in den Rest des eigenen Lebens und wird meist auch dementsprechend vergütet. Ich selbst kann mich an eine Rhetorik reihe erinnern für die ich mehrere tausend EUR auf den Tisch blättern musste- jeder einzelne davon war es wert- bis heute.

Eugen Simon jedoch revolutioniert diesen Markt derzeit und Tourt gerade mit seinem Sprungbrettseminar das Sage und Schreibe nur 1EUR(!) kostet- dazu soll angemerkt sein, das dieser EUR sogar vom Veranstalter noch einem guten Zweck zugeführt wird, sprich gespendet.

Schaut euch doch mal auf seiner Website www.gedankendoping.de um, macht euch mit seinem „Dopingmitteln“ bekannt und vielleicht schlummern auch in euch noch unerfüllte Wünsche oder Träume? Dann auf nach Hamburg, Köln, Berlin, oder München. Dort finden die nächsten Seminare im Oktober statt. 1€ sollte einem sein Traum schon wert sein, oder?

Fortsetzung des einleitenden Post nichts wie weg.

Das wars. Ich glaub ich habe alles beleuchtet, alles gesagt. Wer mehr meiner politischen Kommentare und Beobachtungen lesen möchte kann das bei Twitter. Ansonsten konzentriere ich mich nunmehr voll und ganz auf mein in Kürze erscheinendes erstes Buch und das in wenigen Monaten folgende zweite. Ich halte euch darüber hier natürlich nicht nur auf dem laufenden, sondern veröffentliche auch weiterhin neue Posts zu mir und meinem Leben.

Fortsetzung des einleitenden Post nichts wie weg.

Verschwörungsstheoretiker
Ein Thema zu dem ich hier zwar noch nicht oft Stellung bezogen habe, aber doch noch meinen Senf abgeben will. Sie kursieren zu hunderten, die Ideen der jüdischen Weltverschwörung, der gefakten Mondlandung, der Krieg für Öl, des 9/11 Fakes und diverser Ansichten das Krankheiten wie HIV oder Schweinegrippe bewusst verbreitet wurden. Alle auf zu zählen ist schier ein Ding der Unmöglichkeit.

Betroffen von dieser modernen Art von Wahn sind alle Schichten der Gesellschaft, Intelligenz spielt dabei keine Rolle. Alle diese vom Internet fehlgeleiteten verrückten haben dabei eins gemein. Sie sind jeglicher Art logischer Argumente gegenüber unempfänglich. Man könnte einen Mondlanungskritiker persönlich auf den Mond schicken und zurück holen- er würde bestreiten dort gewesen zu sein und erklären alles liege an der bewußtseinserweiternden Droge die ihm sicher vor dem Start eingeflösst wurde.
Ich glaube das dieser Trend, der erst mit dem Internet und seiner unüberblickbaren und unverarbeitbaren Fülle an Informationen entstand, eine Art Ersatzreligion stellt. Meist sind es nämlich meiner Erfahrung nach die überzeugten Atheisten, die einerseits glauben die Natur fest im Griff zu haben, das Gott oder Religion ein totales Hirngespinst ist, aber über solche hirnrissigen Theorien das unerklärbare erklären zu suchen.
Dabei lässt sich jede x-beliebige Verschwörungstheorie mit 3 simplen Fragen zerstören:

1. Warum???
Warum hätte die Mondlandung gefakt werden sollen? Heute sagt man auch das die Marslandung 2020 nichts wird und es ist kein Drama. Darüber hinaus, warum hat man 1980 nicht noch einen drauf gesetzt und ne Sonnenlandung gefakt oder so?
Warum hätte die Regierung das WTC sprengen sollen? Da hätte es doch sicherlich andere Ziele gegeben die nicht derart viel kosten, Schaden angerichtet hätten, den Stolz zerstört hätten.

2. Gegner???
Jede Verschwörungstheorie mit ihren heeren Zielen hat so ihre Gegner gegen die sie eingesetzt wird. Wieso wehren die sich nie? Hätten die Russen nicht die Geschichte dramatisch zu Ihren Gunsten ausgelegt, wenn sie der Öffentlichkeit hätte beweisen können dass die Mondlandung nur ein Fake war?
Könnte Afrika nicht heute ein reiches Land sein wenn es beweisen würde das HIV von den Amis in Umlauf gebracht wurde? Und schon kommen wir zum letzten Killerkriterium:

3. Den Zeugen
Schon als Kind bekamen wir eingehämmert das eine Lüge nie für immer unentdeckt bleibt und gerade heut zu Tage bleibt NICHTS geheim. Brad Pitt hat in ein Gebüsch gepullert? Ulla is mal eben mitm Dienst- Benz in Alicante? Das BKA hat die Raf bezahlt? Der Mossad die Arctic Sea entführt? George Bush war Alkoholiker? US GI`s foltern im Irak und verhören in Europa? Nichts bleibt lange unter der Decke. Dafür sorgen hundertausende von Journalisten und Rechercheuren weltweit. Selbst wenn einige in Abhängigkeiten verstrickt sind, andere sind es eben nicht. Gäbe es eine Macht die Sachen derart unter der Decke hielte, wüssten wir nichts von dem eben geschriebenen. Für alles gibt es Informanten, Patrioten, Verfechter der Wahrheit oder einfach nur käufliche Zeugen, wie kann man da noch glauben das zig-tausende Menschen die an der Mondlandung beteiligt waren 40 Jahre lang den Mund halten können? Absurd…

Fortsetzung des einleitenden Post nichts wie weg.

Finanzkrise
Ja, das wird nun spannend. Finanzkrise Teil 1 ist gerade abgelaufen, übrigens genau wie 1929, nun findet der der Mittelteil statt, in dem das Ende der Krise ausgerufen wird (auch wie 1929) danach folgt der letzte Akt – die Krise Armageddon (auch wie 1929). Erste Anzeichen sind schon sichtbar. Opel (galt ja vor ein paar Monaten noch als gerettet) wird bald schließen dürfen, Ökonomen warnen vor einem Konsumeinbruch im Winter. Und kürzlich wurde bekannt das das Stillhalteabkommen zwischen Wirtschaft und Politik zur Wahl abläuft und danach endlich entlassen werden darf. Die Zahl der Bankpleiten in den USA gerät völlig außer Kontrolle. Japan verzeichnet Höchststände in der Arbeitslosigkeit, für drei Wochen wird man in Deutschland noch das Lied des Aufschwunges singen und dann wird es dunkel…
Es gibt dazu eigentlich keine Alternativen mehr. Alles Geld das weltweit verfügbar gewesen wäre um den Totalschaden an Wirtschaft und Gesellschaft zu vermeiden, ist aufgezehrt worden um die kaputten Systeme aufrecht zu erhalten. Deren Zusammenbruch ist aber eben nicht auf zu halten solange sie nicht restrukturiert wurden. Dafür ist aber nun auch keine Kohle mehr da. Die Party geht weiter, der letzte macht das Licht aus. Ich hoffe bis dahin meinen Wohnsitz ausserhalb der EU zu haben…

Fortsetzung des einleitenden Post nichts wie weg.

Die Klimakatastrophe
Seit zehn Jahren gibt es sie nun endlich, die Klimakatastrophe. Bisher hat noch keiner etwas gemerkt, bis auf die ganz normalen zyklischen Phänomene doch das business brummt und das ist ja schließlich Sinn und Zweck des ganzen. Die Wurzel allen Übels liegt wie immer in der Grenzenlosen Arroganz und der Geldgier der Menschen. Auch heute sitzt der Mensch, wie zu allen Zeiten zuvor auf seinem Stuhl und sagt: „noch niemals zuvor wussten wir derart viel über die Natur wie heute, wir können die Natur beherrschen und verändern“. Dass der Mensch immer noch nur einen kleinen Scheiß weiß, begreift man dann immer erst hinterher. Wir wissen nicht wie vor 300 Jahren das Wetter war, haben keinen blassen Dunst wie es nächste Woche aussieht, aber das in 30 Jahren die Nordsee bis München reicht, das ist sicher. In den Siebzigern dachte man übrigens auch das der Eispanzer der neuen Eiszeit schon in Kürze bis Köln reicht, da war es aus unerfindlichen Gründen im 10 Jahres Mittel ein wenig kälter und schon wurde diese Abkühlung mal fix hoch gerechnet und der Beweis des kommenden war erbracht. So wird es auch diesmal werden- ein Scheiß wird passieren. Mag sein das sich die Natur grad mal um 0,schlagmichtot Grad erwärmt, aber wir wissen eben nicht wieso- alles was bisher im Raum steht sind verschiedene Theorien.
Ich selbst habe Anfang der neunziger Jahre noch zwei Keyfacts in den Kopf gehämmert bekommen. Ca. 2005- 2010 sind die Erdölvorräte erschöpft und der Regenwald abgeholzt. Doch dieselben Prozentwerde von damals werden auch heute noch propagiert. Effektiv gesehen dürfte also in den letzten 20 Jahren kein Stück Regenwald und kein Tropfen Öl verbraucht worden sein. Doch die Panikindustrie hält sich.
Ich würde jedem Menschen der sagt er möchte die „Natur schützen“, empfehlen sich einen guten Therapeuten zu suchen und seinen Größenwahn behandeln zu lassen. Wir können die Natur genauso wenig Schützen wie wir machtlos sind wenn die Natur mal leicht furzt. Bei jeder Freakwave, Tsunami, Tornado oder dem Vorhaben mal einfach auf den Neptun zu jetten, sehen wir wie pissig klein unsere Fähigkeiten sind. Die heutigen Umweltschützer kämpfen mit der paradoxen Formel- wir haben so oft falsch in die Natur eingegriffen, weil wir nicht wussten was wir tun- lasst uns heute in die Natur eingreifen um es besser zu machen (dabei wissen sie heut nicht entscheidend mehr als vor 10 Jahren). Selbstverständlich müssen wir bewusster umgehend mit der „Mutter Erde“ doch nicht ihretwillen, sondern unserer Willen natürlich. Erst wenn Umweltschutz aus Egoismus geschieht kann er gut sein. Erst wenn der Mensch begreift das es der Erde Wurst ist wie viel Kohle unter dem Dreck liegt oder ob es noch sibirische Tiger oder Dinosaurier gibt, dann kann ein Leben im Einklang mit der Natur erfolgen. Umweltschutz heißt für mich so natürlich als es mir möglich ist zu leben, wenn jemand denkt das er Energiesparlampen kaufen muss (Strom-Licht stellt ist in Deutschland ca. 1% des Verbrauchs der privaten Haushalte) und damit alle Folgegenerationen mit einer Quecksilberzeitbombe ausstattet handelt nicht Öko sondern ist irgendwie nicht richtig im Kopf. Ich wage zu behaupten das 99% aller in den letzten Jahren begangener Schritte in der Zukunft sich wieder als Fehler herausstellen. Genau wie man sich in den Fünfzigern Hals über Kopf in das Experiment Atomstrom stürzte- denn das ist ja so sicher, billig und Zukunftsweisend. Und damit bin ich auch schon beim letzten Argument dieses Themas- nämlich der Industrie selbst. Es ist nämlich eine Binsenweisheit das die Wirtschaft die meisten Trends kreiert und voraussieht- sie verdient ja auch Kohle damit. Wer glaubt nun also ernsthaft, dass wenn Exxon heute faktisch wüsste, das in 10 Jahren das Öl alle ist die nicht schon perfekte Wasserstoffkraftwerke hätten. Oder die Automobilindustrie massenweise Elektroautos. Was ist mit schwimmenden Häusern für die vielen überfluteten Gebiete, gigantische Meerwasserentsalzer für die vielen Dürrekatastrophen? Garnüscht, warum auch, das wäre ja wie ein Brennholzverleih. Heute Elektroautos billig und im großen Stil heißt Pleite gehen, denn der Ölpreis würde dank sinkender Nachfrage sinken und somit Benzinauto fahren spottbillig werden… Wenn die Klimakatastrophenindustrie auch nur im Ansatz recht hätte bräuchten wir uns um Windkrafträder gar keine Platte mehr machen. Denn wer soll denn bitte schön noch Strom verbrauchen? Die Millionen arbeitslosen Kohlekumpel, Ölförderer, Autohersteller (von Benzin KFZ). Ganz klar, die Industrie würde sich vorbereiten falls irgendetwas im Kommen wäre. 1% Strom aus Windkrafträdern in Deutschland sind dabei keine Vorbereitung sondern die Abzocke der Gläubigen. Wenn die Ökolobbyisten nur zu wenigen Prozent Recht haben, schlage ich vor wir tun Garnichts, das hilft der Natur nämlich am meisten. Denn wenn in ein paar Jahren das Öl alle ist (um nur ein Beispiel zu nennen) bricht die gesamte Gesellschaft binnen Tagen zusammen. Kein Treibstoff mehr für hunderttausende Flugzeuge, Busse, Bahnen, LKW, PKW, Schiffe- alles steht still. Kein Lack, Plastik, Farbe mehr. Keine Ersatzteile für garnichts. Alles tot. Wir müssten wieder in Höhlen ziehen und das CO2 Problem wäre schlagartig gelöst- so what? Jetzt kommen wieder die Schlauköppe mit ihren alternativen Energien. Klar. Schon heute existieren Fantastereien das eigentlich Deutschland mit Windstrom versorgt werden könne. Das dafür Millionen Menschen enteignet werden müssten und die hunderte Billionen Schwere Finanzlast uns ebenso in die Steinzeit zurück bomben würde wird gern ignoriert. Jetzt kommt aber der Clou. Selbst wenn wir heute annehmen das es uns gelingt blühende Landschaften, Felder und Bäume in Windparks um zu wandeln (hach wie Öko) und wir bald Deutschland mit Ökostrom zu versorgen ist alles umsonst und wir sind am Arsch. Denn um eine Öko Zukunft mit Strom zu versorgen sollten wir lieber schon mal ein Land überfallen das wir dann komplett mit Solarkollektoren zu pflastern können (ich persönlich schlage da Frankreich vor). Denn Strom für Deutschland ist gut, doch was ist wenn dann noch der Stromverbrauch 110 Millionen PKW, LKW und Busse dazu kommen? Was ist mit den täglich zehntausenden Flugzeugen die unsere Waren und Touristen transportieren? Der Stromverbrauch ver-X-facht sich so in Kürze. Allein an dieser Annahme sieht man das die Ökotypen dümmer sind wie hundert Meter Feldweg. Sie denken viel zu kurz und nicht detailierter wie die Typen aus den Fünfzigern die alle meinten Atomstrom ist wichtig, billig, sicher und langfristig problemlos. Erst wenn Boeing oder Airbus ernsthaft an einer Strombetriebenen Passagiermaschine basteln, glaube ich dass es mit den natürlichen Ressourcen der Erde zur Neige geht. Denn die kennen die waren Zahlen. Solange noch Gigaliner gebaut und zu tausenden verkauft werden, kann es so schlimm nicht sein. Kein Unternehmen der Welt kauft sich heute für Millionen eine Maschine wenn es annehmen muss das es in Kürze dafür keinen Treibstoff mehr gibt, oder dieser unbezahlbar ist. Aber wir werden sehen. Die Studien werden sich ständig verändern, die Ankunft der ultimativen Katastrophe wird ständig herausgeschoben werden und außer Dingen die in Zyklen immer passieren werden, oder Dinge die wir nicht erklären können wird nichts eintreten. Die Natur reguliert sich selbst, so hat sie das immer getan. Wurde eine Spezies übermütig, wurde Sie ausgerottet ganz einfach. Wir sollten weniger an die Natur denken, lieber daran wie wir der Natur einen Gefallen tun können damit sie uns länger am leben lässt…

Fortsetzung des einleitenden Post nichts wie weg.

Die Muslime
Jaja, ihr wisst, mein Lieblingsthema. Da ich darüber schon verdammt viel geschrieben habe, will ich mich heut und hier eher kurz fassen. Muslime sind tolle Menschen, wie jeder andere auch. Wer mir nichts tut, steht prinzipiell schon mal in meinem Buch der coolen Leute. Was mich stört ist, dass die liberale Arroganz, die im Umweltschutz so übertrieben wird, aber bei dem Thema Umgang mit muslimischen Mitbürgern oder Staaten hier untertrieben wird. Ich bin ein westlicher, aufgeklärter Weltbürger und damit einem mittelalterlichen Land wie dem Iran, aus meiner Sicht einmal weit voraus. Diese Arroganz gestehe ich mir zu, so wie fast jeder Student meint, er hätte einem Hauptschüler etwas voraus.
Ich toleriere jegliche Form des miteinander Umgehens, solange es dem Gesetz entspricht und unbeteiligte in Frieden lässt. Ich verlange aber eben, dass ein Kannibale aus Afrika, wenn er hier herkommt niemanden auffrisst und ich verlange, dass kein Muslim wenn er hier herkommt, irgendjemanden zwangsverheiratet. Beides ist mit unserem Recht und unserer Gesellschaft nicht vereinbar. Irgendwelche an den Haaren herbei gezogenen Erklärungen sind mir dabei schnurzpiepegal. Es ist ein Kernproblem unserer Diskussionsgesellschaft, dass jeder meint sein eigenes Recht schaffen zu können. Nur mal fix noch 3 Lieder illegal downloaden- den multis tuts schon nicht weh- Freunde das ist illegal! Nur mal eben seine Schwester erschlagen weil sie sich mit einem deutschen Mann trifft- es ist ja ganz nach muslimischem Recht- illegal. Am Fadenscheinigsten finde ich dann noch, die Typen die „Todesstrafe für Kinderschänder“ in der Heckscheibe ihres Autos stehen haben. Aber nach Saudi Arabien in den Urlaub fahren. Dort gibt es, wie in den meisten muslimischen Ländern, kein Mindestalter für Hochzeiten. Die Ehe mit einer Zehnjährigen ist auch keine Seltenheit. Klar, ich hör schon die Rufe- aber es sind doch nicht alle so. Da mag ich zustimmen, doch in der Zeit der US Rassengesetze hat nicht gleich jeder einen Nigger gelyncht, wenn er einen gesehen hat. Trotzdem gab es diese verachtenswerten Gesetze, weil sie dem Wunsch der Masse entsprochen haben. So ist es auch in muslimischen Ländern. Sobald es eine Mehrheit für die Abschaffung des Gesetzes gibt (so wie damals in den USA), wird man das Mindestalter für Hochzeiten (freier Wille voraus gesetzt) vielleicht auf 16 Jahre anheben. Solange man das nicht tut, ist man sicherlich nicht bekloppt wenn man sagt, dass es eben dort eine Mehrheit für Kindesmissbrauch nach hiesigen Gesetzen gibt. Was haben unsere Gutmenschen dort also zu suchen? Denen Geld bringen? Dort Urlaub machen? Pervers! Eben genauso verhällt es sich mit den in Deutschland lebenden Muslimen. Es gibt die voll integrierten, die Halbterroristen und eben solche die keines von beiden sind, aber eben den Terror und die ständigen Vormachtsansprüche der extremen nicht ablehnen. Wenn heute rauskommen würde das einmal die Woche in Deutschland eine Frau von Ihrem Vater erschlagen würde, weil sie keinen katholischen Freund will, gäbe es sofort Menschenketten, Diskussionsrunden etc. pp. Nicht so bei muslimischen Problemen und Forderungen… Ein Trend der aber wohl anhalten wird solange der deutsche Otto-Normal  unbedingt verständiss für alles haben will und damit vergisst eine eigene Meinung zu bilden und zu vertreten.

Nahostkonflikt
Dieses Thema halte ich nun wirklich kurz. Ich denke solange eine aufgeklärte Gesellschaft gegen eine mittelalterliche kämpft, wird es kein Ende geben. Die aufgeklärte Seite ist zu vernünftig (aber in der Lage) den Gegner mit Stumpf und Stil aus zu rotten, ist aber verhandlungsbereit. Die mittelalterliche Seite ist nicht in der Lage dem Gegner große Schäden zu zu fügen würde es aber tun, wenn sie könnten, sind daher auch nicht verhandlungsbereit. Die Aufklärung der Palis obliegt auch nicht dem Gegner- Israel. Ich wäre für einen zehnjährigen Waffenstillstand mit der Aufnahme von Verhandlungen nach Ablauf dieser Zeit. In der Zwischenzeit könnte Israel verdammt viel Geld sparen. Die Palis könnten von den hunderten Milliarden Hilfsgeldern endlich schicke Städte bauen und sich entwickeln, vor allem auch einmal mit Hilfe der muslimischen Bruderstaaten- da muss nicht immer Israel alles machen (wie Strom, Nahrung und medizinische Versorgung liefern). Nach Ablauf des Waffenstillstandsabkommens sind die Palis bestimmt so weit entwickelt, dass man in ehrliche Friedensverhandlungen mit der Folge einer Zweistaatenlösung kommen kann…

Fortsetzung des einleitenden Post nichts wie weg.

Die deutsche Politik
ist für mich nur ein großer, korrupter Haufen schwer krimineller Selbstdarsteller. „Nicht die Demokratie ist schlecht, sondern die Art wie man sie macht“ heißt ein schönes Sprichwort. Ich glaube genau da liegt auch schon der Hase im Pfeffer. Die organisierte Kriminalität in Form der Berufspolitik, hat sich fest in die Schützengräben unserer Demokratie eingegraben. Ich glaube die bekommen wir dort aber auch nicht mehr heraus. Wer verzichtet denn schon gern freiwillig auf Macht und Geld? Ganz sicher einmal niemand, dessen Lebenssinn eben durch diese beiden Faktoren bestimmt wird. CDU, SPD, Linke, FDP, Grüne –es ist alles dieselbe Bande. Kaum ein Politiker der nicht heute so, morgen so, übermorgen Bereicherung, tagsdrauf Betrug abliefert.

Egal ob Dienstwagenaffäre oder das von Lobbyisten gestütze Pro für die Genkartoffel. Auf einer Lichtensteiner Bank CD wird Herr Zumwinkel als Steuerhinterzieher entlarvt und Medienwirksam verhaftet, auf derselben CD befindet sich der bayrische Datenschutzverantwortliche und nichts passiert. Alleine diese 3 Meldungen stammen aus den letzten 10 Tagen und es gäbe aus dem Zeitraum noch mehr Skandale. Jede einzelne dieser GEschichten hätte vor 20 Jahren noch die Republik ins Wanken gebracht- heute hält man sich trotz so was easy an der Macht.

Die Berufspolitik in Deutschland ist eben heute eine in sich geschlossene Kaste, die niemand verlässt, in die aber auch kaum einer aufsteigt ohne durch deren Strenge Schule gegangen zu sein. Gerade durch meine intensiven Beobachtungen in den letzten Monaten ist auch der letzte Zweifel verschwunden- es gibt keinen Ehrenmann mehr in der Politik und damit ist nun wirklich alles gesagt. Ich habe keine Lust mehr auf so etwas. Ich bin bald weg, seht zu was ihr draus macht, seht nur zu, dass es die nächsten 20 Jahre nicht allzu sehr eskaliert und es zu viele Tote gibt…

Die europäische Politik
der Grundgedanke der EU ist für mich an sich eine faszinierende Sache. Doch wenn man davon ausgeht, dass auf dieses Themenfeld der obere Abschnitt eins zu eins anwendbar ist und ein Großteil des von der Politikerkaste angestrebten EU Machtgefüges mit unserer fantastischen Verfassung einfach nicht vereinbar ist, sehe ich schwarz. Die EU hat sich kurz gesagt von ihren Wurzeln längst getrennt und ist auf dem Weg in ein Großeuropäisches Reich, regiert von einer Hand voll Leute, abgekoppelt von der Gesellschaft. Einzige Antwort für mich- nix wie raus hier…

Recht Ordnung Freiheit
Unsere Verfassung ist das beste was deutsche Köpfe jemals hervor gebracht haben. Das wird eigentlich viel zu selten gewürdigt. Wenn man das Pohei um die US – Verfassung sieht, die zwar nicht schlecht ist  aber eben nicht so modern wie unsere, müssten wir um eben unseren  altehrwürdigen Vertrag nen gigantischen Tempel bauen.
Das einzige kleine Problem was wir mit diesem Themenbereich haben, ist das es zu viel Eingriffe seitens der Politik in die Justiz gibt. Zu viele, zu detaillierte Regeln, die auch den allerkleinsten Lebensbereich nach Schema 08/15 Regeln wollen. Ich glaube es ist an der Zeit, die Gesetzbücher auf zu lockern, nicht jedes an die Ecke pinkeln zur Straftat zu stilisieren und somit die Eigenverantwortlichkeit der Bürger mehr zu fördern. Darüber hinaus brauchen wir keine weiteren Gesetze oder Überwachungsinstrumente, so wie sie eben versucht werden im Internet zu installieren. Es gibt auch im Internet keine Straftat, die nicht mit unseren Gesetzestexten geahndet werden könnte. Was wir vielleicht brauchen sind ein paar mehr Polizisten, Staatsanwälte und Richter, aber keinesfalls mehr Gesetze.

Wahlen
Was soll ich dazu sagen? Alles wird bleiben wie es ist. Im besten Falle bekommen wir schwarz gelb und damit den Hauch einer Brise Veränderung, im schlechtesten Falle bleibt die große Koalition. So oder so wird wieder ein großes Stühle rücken stattfinden. Schäuble macht dann vielleicht Bildung, von der Leyen Agrar und Landwirtschaft, wie auch immer. Nach der Wahl wird eh die Finanzkrise die Gesellschaft an den Rand des Kollapses bringen und solche korrupten Verarschereien leicht in den Hintergrund rücken. Das Ganze eben eine einzige Farce. Ausweg wäre wohl nur eine komplette Änderung der Grundlagen für Politik. Ein Lobbyismusverbot, vielleicht eine Art Schöffendemokratie. Jeder Bürger kann nach seinen Fähigkeiten und Kenntnissen für eine festgelegte, nach oben begrenzte Dauer zur Politik berufen werden. Wie auch immer. Durch bekommen wird man solche Ideen nicht, denn die siebenköpfige Hydra der Politik und Verwaltung, ist ein schier unbesiegbares Ungeheuer, das sich kaum selbst bändigen wird.

seit Beginn des projektes „Der Rest meines Lebens“, sind im Ganzen 493 Posts online gegangen, Leser haben 549 Kommentare hinterlassen, pro Monat haben fast 15.000 Menschen diese Seite besucht und das ist gut.
Ich habe gemeinsam mit euch gerungen, diskutiert, war oft einer Meinung- manchmal aber auch nicht. Es sind dutzende Themen auf den Tisch gekommen und manche davon immer und immer wieder. Damit ist nun Schluss. Ich werde in dieser letzten allgemein gehaltenen Postreihe meine Meinung zu mir wichtigen Themen auf den Punkt bringen und mich dann endgültig aus dem daily business der Nachrichten zurückziehen. Hier die Gründe für diesen lang geplanten Schritt:

1. glaube ich nun, dass von meiner Seite alles gesagt ist. Meine Meinung in beinahe allen Bereichen, in denen ich mir zutraue eine Meinung zu bilden, ist hier nachlesbar.

2.habe ich das Gefühl,  man springt mit diesen Themen zwangsläufig irgendwann im Kreis. Es ist stets der selbe Dreck der passiert. Da ich nicht bei der BILD Zeitung arbeite, fällt es mir denkbar schwer, ständig neue Worte für die alte Scheiße zu finden

3.möchte ich aus aktuellem Anlass das Kernthema dieser Seite, wieder auf den bei „über mich“ nach zu lesenden Themenkreis zurück führen

Und schon geht’s los mit dem ersten Thema.