Durch meinen GAZA Krieg Post wurde zwar, wie gewünscht, eine Diskussion ausgelöst, doch eher in Form von Mails, Ich antworte mal hier auf den Kommentar aus dem letzten Post. Doch sollten sich damit auch die „Maildiskussionsbeiträge“ angesprochen fühlen.

@Beobachter
Das ist sicherlich ein sehr guter, klarer, humaner und vor allem ausgewogener Ansatz. Doch lässt er zum Beispiel eines außen vor: Vom Schulhof aus, den die Israelische Armee hier beschossen hat, wurden wenige Sekunden vorher noch, Raketen nach Israel abgefeuert. Insofern frage ich mich natürlich als erstes ob es sich hier tatsächlich um unschuldige zivile Opfer, oder einfach um 16 jährige HAMAS Kämpfer handelt, die im Nachhinein von der Propaganda zu Schulkindern gemacht wurden.

Mir fällt da ein Vergleich ein, der sehr treffend ist, auch wenn man sich die Verhältnisse um den Faktor 1 Million verkleinern muss.

Die NSDAP war eine im Prinzip demokratisch gewählte Partei. Die deutschen haben 10 Jahre von ihr profitiert, ihr zu gejubelt. Die deutschen hätten die 10 Jahre auch nutzen können ihren Fehler zu korrigieren, stattdessen haben sie sich eher das Porzellan des ehem. (jüdischen) Nachbarn ins Schränkchen gestellt. Sie waren gewarnt. Doch reagierten nicht. Als dann Dresden (und andere Städte voller Zivilisten), in Schutt und Asche gebombt wurden, war der Schreck groß. Am Ende war niemand Nazi, keiner hatte was mitbekommen. Spätestens 1941 hätten die deutschen schnallen müssen was los ist, haben oder wollten sie aber nicht. Die Quittung kam prompt. Man kann auch sagen dass die Bombardierung Dresdens zu spät kam und daher unverhältnismäßig war, doch frage ich mich wie ein Gegenbeweis aussähe. Hätten die so Führerbegeisterten deutschen, die Alliierten Streitkräfte nicht in einen ewigen Widerstandskampf verwickelt (so wie wir es heute im Irak erleben), hätten die Allies Deutschland nicht brachial das Rückrat gebrochen?

Und im Nahen Osten?
Die Hamas ist demokratisch gewählt. Die Palis hatten 15 Jahre Zeit verschiedenste Road Maps mit zu gehen, ein zu halten. Sie hätten gemeinsam den Weg der zwei Staaten Lösung gehen können. Die zivile Bevölkerung war gewarnt, doch jetzt sind alle überrascht. Ich glaube fest daran das die israelische Heeresleitung exakt dass tun wird was seit 1945 aus der Mode gekommen ist. Man wird dem palästinensischen Terrorismus das Rück rat brechen! Derart extrem, das nichts mehr übrig bleibt mit dem man Widerstand leisten könnte. Am Ende wird man zwar nur palästinensische Zivilisten treffen, die nur durch hören, sagen von der HAMAS wissen, doch steht dann der Weg endlich frei für ein freies, demokratisches Palästina. Die Geschichte wird es Israel danken…

PS: das kein Waffenstillstand geschlossen wird ist ja klar, die HAMAS hält sich eh nicht dran (hat sie noch nie), da sie ja ansonsten auch einwilligen müsste das eine Widerbewaffnung unmöglich gemacht wird. Man darf bei der Debatte auch eines nie vergessen. 900.000 der heute „unterdrückten“ Palästinenser sind 1948 aus Jordanien nach Israel geflohen. Sie wurden also nicht von Israel okkupiert sondern sind vor dem jordanischen Massaker geflohen und in Israel herzlich aufgenommen worden. Bis Herr Arafat anfing mit seinem muslimisch extremistischen Scheiß. Wenn Sie ein Land wollen, können Sie ja nach Jordanien zurück gehen. Ach nein, Ägypten und Jordanien lassen die Grenzen lieber zu, die haben genug mit ihren eigenen Extremisten zu tun…

So, per Einschreiben am heutigen Tage abgeschickt, mal sehen was passiert…

Liebes 1und1 Team,

ich bin nunmehr schon seit dem Jahr 2001 (mit 1-2 Unterbrechungen) Kunde bei euch. Dabei war ich nicht etwa der nörgelige 10EUR Kunde, sondern eher einer derer die das Komplettpaket buchen. Ich war immer mit euch zufrieden. Ja so sehr, das ich auch selbst in Zeiten in denen ich gar nicht bei euch Kunde war, immer fleißig und erfolgreich für euch geworben habe (natürlich ohne Entgelt).

Seit ein paar Monaten bin ich wieder bei euch. Wie immer, ganz klar- Komplettpaket. DSL6000, VoIP Telefonie, diverse Flats, Domains, Datenbanken, maxdome und diverse kleine schnoddrige Zusatzdienste. Kostenpunkt- schlappe 90EUR im Monat.

Ich schwärmte immer mit folgenden Worten für 1un1:
Preiswert, schnell, kinderleicht einfach und komfortabel, aber trotzdem offen genug das man auch mal was an der Experteneinstellung drehen kann- wenn man denn Kenntnisse hat.

Doch heute ist irgendwie ist alles anders als damals.
Der DSL Anschluss funktioniert so lala. Das WLAN ist eine Katastrophe, trotz X- fachen Hardwaretausch, kommen PCs nur äußerst unzuverlässig ins Netz. Meistens fliegen die PC`s einfach wieder raus. Die Reichweite des WLANS (trotz mit gekauftem 1und1 Repeater), beläuft sich auf spektakuläre 3-5Meter. Anrufe bei der Hotline haben selbstverständlich nichts gebracht außer das meine Wand schuld ist. Das ich schon immer Wände in der Wohnung habe und trotzdem seit 2001 WLAN, interessiert niemanden.

Die Domains sind ein Gräuel. Auf 2 Webseiten ist im Prinzip überhaupt kein Traffic, da dort das Firmenintranet läuft und dort nur ca. 15 Mann zugreifen. Die Seite auf der mein Blog gehostet wird besuchen täglich 300-400 Besucher. Das ist ordentlich, aber nicht zu viel. Nichts desto trotz hat man Ladezeiten von manchmal bis zu 60 Sekunden. Mehrere Stunden down time pro Woche kommen dazu. Telefonate mit der Hotline haben natürlich nichts gebracht.

Nicht das wir uns falsch verstehen. Ich habe vielleicht „nur“ 3-4-mal den Support von 1und1 bemüht, doch habe ich Stunden mit Technikern meiner Firma und auch mit Freunden die sich ebenfalls mit der Materie auskennen auf Fehlersuche begeben. Wir haben Hardware getauscht, umgebaut, umgestellt, alles vergebens- es liegt an 1und1. Doch, so dachte ich mir immer, vielleicht bin ich ja auch nur verwöhnt. Man ärgert sich zwar wenn man seine Website aufruft und nur eine Fehlermeldung erhält und man mal wieder vom eigenen WLAN ausgesperrt wird, doch ist das für mich noch immer kein Grund eine solche Mail zu verfassen.

Doch dann kam maxdome. Ja genau, dieser tolle Service, beworben mit den Worten „die Größe Videothek Deutschlands“. Das diese größte Videothek zu 90% nur Schinken anbietet die man nicht mal Guantanamohäftlingen zur Folter anbieten würde, verschweigt die Werbung. Was ist denn schon zu sagen gegen das hundertteilige 70er Jahre Elend der Jackie Chan Filme, Bud Spencer und Co., schließlich ist es ja kostenlos im Paket enthalten. Das alle Filme die man sich theoretisch mal anschauen könnte, 3-5EUR kosten ist dagegen schon einen Aufreger wert. Noch schlimmer sind aber die Ladezeiten, schon allein in der Zeit die die Hardware braucht um die 10 zeilige Inhaltsangabe eines Filmes zu laden, würde mir genügen um in die Videothek in die Nachbarstadt zu fahren um dort einen besseren Film für nur 1EUR pro Tag zu leihen.

Und damit kommen wir auch schon zum entscheidenden Punkt dieser Mail. Ich bin kein bekloppter Betatester! Die letzten zig Samstage, die eher als Gemütliche Filmabende geplant waren, sind in einem cholerischen Desaster geendet da maxdome Filme in nicht unter 20 Minuten Ladezeit aus zu suchen sind. Rechnet man pro Stunde maxdome schauen noch 1-2 Systemabstürze, Filmabbrüche und 3-4 Fehlermeldungen dazu ist der Genuss völlig versaut.

Das ganze System, die Soft- Hardware und Benutzerführung scheinen mir in einem extrem frühen Betastadium fest zu stecken. Ich sehe nicht ein dafür Geld zu bezahlen. Ich bitte Sie daher binnen 4 Wochen die Lauffähigkeit des Gesamten Systems so zu verbessern, das es mir auch nur einmal möglich ist maxdome an zu schalten, einen Film aus zu suchen, an zu schauen und danach maxdome wieder ab zu schalten ohne auch nur eine Fehlermeldung zu bekommen.

Sollte Ihnen das nicht möglich sein, bitte ich Sie mich aus dem mit Ihnen geschlossenen maxdome Vertrag zu entlassen.

beste Grüße

PS: bitte verschonen Sie mich mit Fragen nach den detaillierten Fehlermeldungen der maxdome Anwendungen. Ich hab Sie alle schon gehabt. „DNS Fehler“, Anwendung nicht vorhanden“, „Service nicht verfügbar“ usw. usf. Eine Aufzeichnung einer derart großen Fehlerliste ist nicht meine Aufgabe, es sei denn sie bezahlen mich dafür.

Hier noch abschließend eine kleine Bugliste:

  1. FritzFon- hat einen Wackelkontakt beim Laden, man muss also immer neben der Station stehen um zu bewachen das Strom fließt
  2. FritzFon- verliert DECT Kontakt ab ca. 5 Meter
  3. FritzBox WLAN- schmeißt Clienten mit der Fehlermeldung „Autorisierung+ fehlgeschlagen“, willkürlich aus dem Netz
  4. Maxdome – siehe oben
  5. 1un1 Repeater, wird ebenso von der FritzBox aus dem Netz gehauen, selber Fehler wie bei anderen Clienten

Ich bin kein großer Freund der Mülltrennung. Warum? Ganz einfach, ich lass mich ungern zum Trottel machen, bezahle horrende Müllgebühren für ein dutzend bunter Tonnen, um mich in meiner kostbaren Freizeit damit zu beschäftigen den Dreck zu trennen. Ihn in die Tonnen ein zu gliedern, mit dem Wissen, dass alles auf demselben Müllauto, derselben Deponie landet in der dann auf einer hochmodernen Mülltrennungsanlage eh alles nochmal wirklich ordentlich getrennt wird. Kurzum ich mach bei diesem volksverdummenden Scheiß nicht mit. Die Müllentsorgung ist eine gigantische Gelddruckmaschine. Wenn ich mir anschaue wie beim Bau solcher Betriebe geschmiert wird, ist mir alles klar. Um letzte Zweifel aus zu räumen, sollte man sich mal die Liste der Aufsichtsräte seiner lokalen Müllbude anschauen, da sitzen garantiert zu 75% nur Politiker am Hebel. Mit Öko hat dies alles nichts zu tun.

Trotzdem bin ich natürlich kein Unmensch und auch wenn ich kein Öko bin, sehe ich doch ein, dass wir etwas gegen unseren Müll tun müssen, doch ist da die Trennung des Mülls die Antwort?
Wenn ich sehe das ein 3 Personen Haushalt, wie der meinige, ohne weiteres eine bis zwei Müllsäcke pro Tag voll bekommt, ist die Lösung doch klar. Wir müssen die Industrie zwingen den Verpackungswahn einzustellen. Wenn ich eine Speicherkarte kaufe, brauche ich keine DIN A5 große Blisterverpackung drum rum. Die Verpackungsgröße und Gewicht sollte nach der Formel X % vom Warengewicht/ Umfang berechnet und durchgesetzt werden. Das würde mehr Geld- und Ressourcen freunlich sein. Das ganze würde die Umwelt und ihre Ressourcen mehr schonen, wie alle bekloppten Umweltzonen deutscher Städte zusammen. Das wäre mal ein wirklicher Schritt in Richtung Umweltschutz. Solange die Ökos solche Schritte nicht als erstes fördern und fordern, sind sie für mich nur heuchlerische Marionetten.

Dieses Jahr bin ich das erste Mal ohne die traditionellen, guten Vorsätze ins neue Jahr gegangen. Vielleicht war dies auch der Grund, weshalb ich schon in den ersten Tagen des Jahres mehr als üblich gefordert war. Das spiegelt sich ja auch in der hier nie dagewesenen „Postpause“ von einer ganzen Woche wieder. Doch damit ist jetzt Schluss. Jetzt geht’s wieder los. Ich habe die letzten Tage zu kämpfen gehabt mit einer kompletten Wohnungsrenovierung, einer Infektion meines Sohnes und sehr sehr viel Arbeit in der Firma. In den letzten Tagen in denen ich somit keinen einzigen Buchstaben zu Papier bringen konnte, ist mir fast der Kopf geplatzt, um das zu ändern sitze ich jetzt da und schreibe erst mal was das Zeug hält…

der Anti-israelische Mob ist ja schon lange auf der Strasse, doch nach Paris (12.000 Teilnehmer) gehen jetzt endlich auch in Deutschland die Menschen gegen den muslimischen Terror auf die Strasse. Als nächstes am 11.1.09 auf dem Breitscheidplatz in Berlin. Wer also die Möglichkeit hat, sollte kommen und Israel unterstützen.

Zurzeit überschlagen sich die Medien zur aktuellen Eskalation in Nahost. Anders als sonst, berichten die Medien beinahe überall objektiv. Hier trotzdem mal eine kleine Faktensammlung warum Israel richtig handelt:

Warum der Gaza Krieg notwendig ist

  1. 15 Jahre Verhandlungen haben ins nichts geführt
  2. Israel hat stets als erster Schritte der verschiedenen „Roadmaps“ in die Tat umgesetzt, die Palis haben nichts dergleichen gemacht.
  3. und das Topargument für einen Schlag gegen die HAMAS:
  4. die Hamas selbst war es, die den Waffenstillstand einseitig aufgekündigt hat (dann muss sie auch mit den Konsequenzen leben)
  5. in Verhandlungen muss man Kompromisse eingehen. Israel hat dies auch stets getan, doch die Hamas will nun einmal kompromisslos, das Israel ausgelöscht wird- denkbar schlecht für weitere Verhandlungen

Argumente gegen die Frage der Verhältnismäßigkeit

  1. wie besiegt man einen Gegner der als alleiniges Ziel meinen Tod hat? Ja eigentlich nur mit Gegengewalt, oder?
  2. Staaten die für Milliarden von EUROs die Marine gegen Piratenschlauchboote einsetzen und sogar einen Einmarsch in andere Staaten zur Unterbindung der Piraterie in Erwägung ziehen, sollten sich zurückhalten mit der Frage ob der permanente Angriff eines Staates durch Raketenbeschuss einen Militärschlag rechtfertigt
  3. 15 Jahre Verhandlungen liegen hinter uns. Was gibt es außer einem Militärschlag und zwar einem konsequenten, noch für Wege???


Argumente gegen die „Massaker“ Behauptung

  1. 400 Tote in einem Kampfgebiet mit 1,5Millionen Einwohnern ist kein Massaker!
  2. der gesamte Begriff Bombardierung ist in diesem Konflikt fehl am Platze. Es werden nicht etwa wie in Dresden `45 Bomben gestreut, sondern man kann sagen dass jede einzelne Bombe einem separaten Terroristen, oder strategischen Gebäude bestimmt ist.
  3. 400 Tote, meinen 360 tote Terroristen (das ist die offizielle Zahl und Aussage der UN)
  4. laut UN Angaben gab es bisher 36 „vermeintlich“ zivile Opfer. Das heißt die Opfer waren zwar zivil, können aber auch enge Mitarbeiter der Terrorführer gewesen sein. Die Grenzen sind bei denen ja fließend…
  5. im Gaza Streifen gibt es 9 Krankenhäuser. Jeder der schon mal in einem deutschen Krankenhaus war, weiß dass diese Gebäude für gewöhnlich nicht leer sind. In Chemnitz reicht ein größerer Busunfall um die örtliche Klinik zu überlasten. Wenn ich mir die Einwohnerzahl Gazas, in Verhältnis mit der vermutlichen Bettenzahl aller Krankenhäuser, in Bezug setze zur Zahl der verletzten, so kann die Überlastung nicht viel schlimmer sein als vor dem Krieg
  6. die getöteten Terrorist betonen allzu oft das sie den Tod lieben (wir dagegen das Leben), das heißt Israel erfüllt denen nichts weiter wie einen Herzenswunsch und verhindert das diese durch geknallten Typen sich den selber in der Innenstadt von London oder Madrid erfüllen


Argumente gegen die ewige Mähr der humanitären Katastrophe

  1. Israel ist der einzige Angreifer der Welt, der seine Feinde mit Öl, Wasser, Lebensmitteln und Medikamenten versorgt. Wo bleibt eigentlich die Hilfe der muslimischen Brüder? Ich kann es euch verraten, gemäßigte Länder wie Jordanien, Ägypten, etc. pp. haben genau wie Israel keinen Bock auf Pali Terroristen
  2. wie oben schon erwähnt, 400 Tote und 1.000 Verletzte auf 1,5 Millionen Einwohner sind zwar tragisch aber bei weitem keine Katastrophe da kommen bei jedem Wirbelsturm in den USA mehr ums Leben
  3. die Versorgung mit Hilfsgütern ist schon allein durch Israel sichergestellt. Das es dort jetzt keinen Luxus im Überfluss gibt ist auch gut so, schließlich spielt auch die physische Druckkulisse eine Rolle für den Sieg
  4. die Pali Propaganda ist mehr als nur bekannt und mehr als nur einmal entlarvt des Vortäuschens von Opferzahlen. Auch in diesem Konflikt ist es mehr als verwunderlich das mehr verletzte, süße, arme Kleinkinder vor die Kamera gezerrt wurden als es in Summe bisher Opfer gab. Ist ja auch kein Problem, in 9 Krankenhäusern mit ca. 10.000 Betten Kapazität werden jeden Tag Opfer von Verkehrsunfällen eingeliefert, die kann man ja nun gut, wenn auch Zweck entfremdet, präsentieren

Argumente gegen ein baldiges Ende des Konfliktes

  1. Die Hamas hat den Waffenstillstand aufgekündigt, es gibt also keinen logischen Grund einem neuen Waffenstillstand zu zustimmen, es sei denn man möchte der HAMAS Zeit zur Wideraufrüstung geben.
  2. jede Verzögerung des Feldzuges gibt der vom israelischen Schachzug überraschten Hisbollah und des Iran, mehr Zeit für einen Gegenschlag. Bevor der kommt, muss Israel jedoch den „Rücken“ frei bekommen um einen Zwei Frontenkrieg zu vermeiden


Argumente gegen die allgemeine Empörung

Israel reagiert in diesem Konflikt schlicht und ergreifend auf die Angriffe einer weltweit anerkannten Terrororganisation. Fragen zur Verhältnismäßigkeit- siehe oben. Folgende Länder müssten ein Empörungs- und Einmischungsverbot für Nahostfragen erteilt bekommen:

  1. alle Länder die in anderen souveränen Staaten Kriege gegen Terroorganisationen führen (damit sind Länder wie USA, England, Spanien, Polen, Australien, Indien uvm. schon mal außen vor
  2. alle Länder die tatenlos zugeschaut haben wie Russland in Georgien 1.000 Zivilisten abgeschlachtet hat (immerhin dreimal mehr wie in Gaza und das auf weniger Einwohner) (damit ist der Rest der Welt raus)
  3. alle Staaten die mit aller Militärgewalt einzelne Schlauchbootpiraten zu Wasser, zu Lande und in der Luft bekämpfen sind ebenfalls raus
  4. sicherheitshalber noch alle Staaten die hunderttausend Zivilisten in Burma haben verrecken lassen, weil das dortige Militärregime keine Humanitäre Hilfseinsätze duldete

Schon nach diesen letzten drei Punkten frage ich mich ernsthaft ob man sich tatsächlich so künstlich aufregen kann weil sich Israel verteidigt? Oder wieso ist jedes Land so empört. Es geht hier effektiv nur um einen souveränen, demokratischen Staat, der von Terroristen angegriffen wird. Diese Terroristischen Gruppierungen sind noch dazu recht klein. Die wirkliche, palästinensische Zivilbevölkerung ist weitestgehend außen vor. Geht meist sogar in Israel arbeiten. Im Moment geht’s denen zwar schlechter, doch das zu Recht, sie hatten ja auch lange genug Zeit selbst die Angriffe Ihrer Nachbarn auf Israel zu unterbinden. Nun haben deren Nachbarn auch noch den Frieden aufgekündigt, die Antwort der IDF ist dementsprechend glasklar…

Trotzallem arbeitet die Pali Propaganda weltweit auf Hochtouren. Kaum stirbt ein Pali am Herzinfarkt, heißt wieder der Jud hat den Brunnen vergiftet? Sterben in Burma 100.000 Menschen in einer echten humanitären Katastrophe, hats keiner gesehen…?

So, mehr fällt mir jetzt erst mal nicht ein. Diese Liste ist hiermit zur Diskussion und Erweiterung via Comments frei gegeben. Mich würd interessieren was ihr denkt…

Sehr geehrter Herr Köhler,

es freut mich, dass sie in ihrer Weihnachtsansprache, den Optimismus und die Tatkraft der Bürger so gepriesen haben. Sie ermutigen den Pöbel, sich zusammen zu reißen, durch zu halten und alle Kräfte zu mobilisieren, die Krise in 2009 zu überwinden. Toll! Doch wissen sie was? Ich mach bei diesem Spiel nicht mit!
Die Krise wurde verursacht von raffgierigen Politikern und Konzernlenkern. Lediglich Angehörige dieser beiden Kasten haben das System gemeinsam ausgehöhlt, manipuliert und ausgenutzt. Der so entstandene Turbokapitalismus, wurde zur Turbo-Luxus-Maschine. Damit diese aber weiter schnurrt, brummt und vor allem Luxus und Macht produziert, mussten Teile des Reichtums nach unten weiterverteilt werden. Eine Bank die bereits alle Möglichkeiten sich zu bereichern ausgeschöpft hat und so der oberen Mittelschicht sämtliches Sparkapital aufgefressen hat, musste sich nun also ein Stück weiter nach unten bewegen. So wurden zum Beispiel, eben faule Hauskredite Leuten aufgeschwatzt, die eigentlich die Raten nicht begleichen können sobald es etwas enger wird. Von dieser Politik profitierten nun ein Stück weit auch untere Schichten, zumindest oberflächlich. Die Häuslebauer hatten ein Heim, Bauunternehmen Aufträge und Kreditvermittler ihre Provision. Wenn man sich nun aber dieses System der letzten Jahre genauer ansieht, wird man feststellen, dass um so tiefer man geht um so weniger vom System profitiert haben. Dazu waren die, die vermeintlich auf der Gewinnerseite waren, eigentlich nichts weiter als Marionetten. Brot und Spiele, das ist das alte Motto. Da ist jemand unzufrieden? Gebt im 1% mehr Lohn (sind ja eh nur 20EUR). Da fühlt sich einer nicht frei genug? Na, dann schickt ihn eben mal für 5 Tage in den Urlaub (das Geld was er hat gibt er somit auch gleich wieder ab) und so weiter und so fort.

Nun bricht dieses System zusammen. Ich weiß, es bricht so zusammen wie es entstanden ist. Von oben nach unten. Wir hier unten merken im Prinzip ja noch nicht soviel. Die Zeitarbeiter die heute arbeitslos geworden sind, kennen das ja schon. Das verbindet man nicht gleich mit einem Zusammenbrechen des Systems. Ein paar arbeitslose Zeitarbeiter sind zwar beunruhigend, doch machen noch keinen Untergang. Doch denen da oben geht der Arsch auf Grundeis. Für die Politiker und Konzernbosse ist das Leben seit vielen Monaten alles andere als angenehm. Ganztägig flitzen sie von Krisensitzung zu Krisensitzung, ständig wird versucht einen oder den anderen Konzern zu stützen damit er nicht auf den eigenen fällt, der ja auch schon am Ende ist. Und nun, lieber Herr Köhler? Nun flehen uns alle an, dass WIR doch das System stützen und retten. Es ist selbstverständlich nur zu unserem Besten. Über unsere Köpfe hinweg, schaffen sie und die anderen Politiker schon mal unsere Kohle zur Seite, um die Millionen durch Lügen entstandenen Löcher zu stopfen. Warum sollen wir eigentlich die nächsten 5 Jahre Leiden um dieses System zu retten? Damit am Ende alles wieder ist wie früher?

Nein. Nicht mehr mit mir. Lasst diesen ganzen Sumpf austrockenen. Lasst Banken und Konzerne fallen. Wer gut  und nachhaltig gearbeitet hat, sollte problemlos eine Krise überstehen können. Wer verschwindet, tut das wahrscheinlich völlig zu Recht. Oft genug schwadronieren Politkasper wie sie, vom frischen Wind der Reformen, der ist nun da, in Form eines Orkanes. Lasst uns nicht die Fenster vernageln. Lasst die Natur ihre Arbeit verrichten. Ein Neuanfang ist überfällig und der letzte schon viel zu lang her.

Und wenn es bedeutet, dass ich durch Verweigerung meiner Hilfe in den nächsten Jahren in bitterer Armut leben müsste, bis sich ein neues System etabliert hat, dann tue ich das viel lieber anstatt nur 3 Jahre so weiter zu leben, um dann das jetzige System für die nächsten 30 Jahre fit gemacht zu haben.