Immer wieder liest man davon, dass es im Iran einen eklatanten Unterschied zwischen den Mullahs (die an der Macht sitzen) und dem westlich orientierten, meist jungen Volk gibt. Es ist die Rede vom anständigen Teil des Iran, der Mehrheit, derer die Steinigungen von jungen Frauen verabscheuen, denen die Mobiltelefone haben und ihr junges Leben leben. Bisher konnte man diese Szene nur an der regen Bloggerlandschaft des Irans nach voll ziehen. Zur Zeit kann man Repräsentanten dieser Volksgruppe aber auch finden wo man sie nie vermuten würde.
Bei der Rocky Mountain Revue in den USA, dort nämlich ist die Iranische Basketball Nationalmannschaft erstaunlich erfolgreich vertreten. Die dort anwesenden jungen Männer haben weder Hass, noch Dijhad in ihren Gesichtern stehen, sondern sie freuen sich auf die Spiele, den Erfolg und die Teilnahme an einem solchen Event.

Also, hoffen wir in Ihrem Namen das a) unsere Bomben sie verschonen, b) sie allein einen Umsturz im Iran initiieren können oder c) das Atomwaffenprogramm des Iran anderweitig gestoppt werden kann!

PS: da ich überhaupt kein Sportgucker mehr bin, danke für diesen Tipp an den Basketballkenner Stefan 🙂

Ach Leute, es tut mir leid. Wir haben so oft diskutiert, ihr habt mir so oft das Leid des armen Saddam Hussein geklagt, während ich euch versuchte zu überzeugen das der Irak Krieg gerecht ist und in den Geschichtsbüchern G.W. Bush als amerikanischer Held stehen wird. Heute in dem Moment in dem klar ist das ich Recht hatte, kann ich nichts dafür, ich muss leider auch ein wenig Hämisch grinsen.

Die Atomwaffen bzw. das Material dazu, das den Ausschlag des Irakkrieges gegeben hatte ist gefunden. 550 Tonnen Uran, gesichert in der geheimen (aus Angst vor Anschlägen) Kommandooperation Yellowcake. Dazu noch dieses Video in BildOnline (sorry für so eine Quelle)

Schade find ich es aber doch, das die Medien die die letzten Jahre nur Hetze gegen den Irak Krieg übrig haben nun das Thema ruhen lassen, anstatt den Arsch in der Hose zu haben die Gleichschaltung durch die deutsche Politik sich ein zu gestehen

Ganz toll. Die SPD hat einer Erklärung zugestimmt wonach Daten über sogenannte Terrorverdächtige den USA übermittelt werden können. Das Problem nur dabei:

1. Der der für mich persönlich mal eben als Terrorverdächtiger abgestempelt wird, muss es nicht zwangsläufig auch für alle anderen sein
2. Es werden Daten betreffend Rasse, Religion oder Sexualleben mal einfach mit ausgeliefert.

Das stell ich mir zwar die Frage woher der deutsche Staat Daten zu meinem Sexualleben hat, aber im hiesigen System kann ich mir das auch leicht selber vorstellen. Im Endeffekt heißt das nun, dass die vorab als reine Vorsichtsmaßnahme durchgedrückten Gesetzte der Datensammler nun auch präventiv an andere Geheimdienste verkauft werden können.

Wenn sie also auf dem nächsten USA Urlaub besonders ausgiebig gefilzt werden, oder gar nicht erst rein gelassen werden, dann kann das an folgenden Gründen liegen:

1. Sie sind Muslim, oder pflegen enge Kontakte zur Dönerbude neben an
2. Sie haben mal mit eine/r Muslim/in geschlafen
3. Sie haben sich mal am Telefon abfällig über die USA geäußert

Da fällt mir noch ein weiteres Erlebnis ein, welches diese Liste um Punkt 4 ergänzen könnte. Von Berufswegen weiß ich, dass wenn in Deutschland ein Handyvertrag unterzeichnet wird, die Registriernummer des Handys (IMEI) vom Netzbetreiber erfasst wird. Für mich hat das immer keinen besonderen Sinn gemacht. In einem Gespräch letzte Woche, teilte mir aber einer der es wissen muss, beiläufig mit, das diese Nummer gesammelt werden weil es wohl Pläne gibt, nach denen die Polizei und Geheimdienste eben auch bald auf diese Daten zugreifen können wollen…

Das bedeutet für Punkt 4, sie werden bei der USA Einreise besonders gefilzt/ gar nicht rein gelassen:

4. Weil den Geheimdiensten der USA übermittelt wurde, das sie in den letzten Wochen verdächtig oft in einem Stadtviertel mit einer großen Moschee unterwegs waren (herausgefunden von deutschen Behörden die dank dieser Daten recht genau wissen wo sie stecken)

Falls sie das nicht interessiert macht nix, solche Trottel werden dann auch nicht im Knast besucht wenn sie aufgrund eines Missverständnisses mal ein paar Jahre in Stammheim Abbrummen wegen Mitgliedschaft in einer Terroristischen Vereinigung (ein Zauberwort der Staatsanwaltschaften, das trotz das es nur um ein paar Gramm Haschisch geht, Tür und Tor zu allen Informationsquellen öffnet).

Wenn Sie das Thema interessiert, klicken Sie einfach auf den kleinen Banner rechts oben auf meiner Seite. Jede Unterschrift zählt!

Diese Frage stellt man sich in Chemnitz tatsächlich. Mit einer neuen, sinnlosen und hundsteuren Aktion in der man lustige Beduinenzelte aufbaut und den roten Turm (ein Teil der Stadtmauer) verhüllt. Auf der hier fotografierten Tafel, ist der rote Turm von Chemnitz inmitten einer Wüste zu sehen. Das ganze soll wahrscheinlich das mögliche Drama der Klimaerwärmung skizzieren. Nur ein kleiner Fehler ist auf dem Bild zu finden:

Unter dem Slogan „Was werden wir in 10.000 Jahren noch essen„, prangern die Snacktafeln des Beduinenrestaurants. Im Angebot: Burger, Cola, Sandwich usw.

Das bedeutet entweder das es uns in 10.000 Jahren auch nicht besser/schlechter gehen wird als heute, oder das der Kommerz selbst bei den Endzeitfantasien der Ökos Einzug gehalten hat…

sent from Blackberry Handheld

Mifegyne die Pille danach. Die Zauberpille die man nimmt um Bälger los zu bekommen die man aus Versehen am Hals hat. Ja, in Deutschland ist es möglich. Jedes 18 jährige Püppchen das in Bio nicht aufgepasst hat, hat das Recht den kleinen Betriebsunfall einfach um zu bringen. Möglich ist das durch einen ärztlichen Eingriff, aber auch durch die sogenannte „Pille danach“. Die darf jetzt sogar bis zum 63ten Schwangerschaftstag verschrieben und benutzt werden. Was für ein furchtbarer Durchbruch.

Eine Gesellschaft in der mehr Menschen sterben als geboren werden, lässt junge, dumme Eltern zu Göttern aufsteigen um mal eben zwischen der Schicht im Supermarkt und der Party in der Disco zu entscheiden ob das gezeugte Kind nun leben dürfen wird oder nicht.

Nicht das ich vollkommen gegen Abtreibung wäre, im Fall einer Minderjährigen oder einer Vergewaltigung ist das vielleicht diskutabel, aber ganz ehrlich, die Masse der Abtreibungen wird durchgeführt, weil man Angst hat, das Kind könnte das egoistische Leben beeinflussen, oder sich aufs Portemonnaie auswirken. Beliebteste Ausrede ist „ich fühl mich einfach noch nicht soweit“.
Ganz ehrlich? Im Prinzip wäre es mir am liebsten wenn Eltern die aus solchen Gründen abtreiben auf den elektrischen Stuhl kommen. Urteilsbegründung: Die Gesellschaft fühlt sich noch nicht soweit diese Individuen zu ertragen!

PS: das einzige was für solche Eltern erleichternd hinzu gerechnet werden darf, ist das es schließlich der Gesetzgeber ist, der ihnen die geladene Pistole reicht. Ja, genau der Gesetzgeber der es alten, geistig zurechnungsfähigen Menschen verbietet aus freien Stücken zu sterben.

Folgender Post wurde auf PI veröffentlicht. Ohne Ihn weiter zu kommentieren oder sonstiges hinzu zu fügen möchte ich diesen Aufruf einfach übernehmen:

Ein Staat, der Mörder feiert, ist ein Mörder-Staat. Hisbollah und die libanesische Staatsregierung feiern Samir Kuntar als Helden. Seine Heldentat: Er drang nachts in ein Privathaus in Israel ein, erschoss den Familienvater vor den Augen seiner Tochter und zerschmetterte dem erst vierjährigen Mädchen mit dem Gewehrkolben den Schädel.

Im Libanon wird gefeiert. Mit Staatsempfang für Samir Kuntar und Feuerwerk. Süßigkeiten werden an Kinder verteilt und freudehupende Autokorsos fahren durch Beirut. Hisbollah, libanesische Regierung und ein fanatisch aufgestachelter Mob suhlen sich freudetrunken in einer moralischen Kloake.
Wenn wir auf diesen politisch-ethischen Bankrott nicht reagieren, geben wir zu: Ja – es hat eine neue Zeit begonnen. Ja – die Koordinaten der Zivilisation haben sich dramatisch verschoben. Wenn wir nicht reagieren, öffnen wir die Schleusen für eine gefährliche politische Unkultur niedrigster Sadismen und entfesselter Eroberungsphantasien.

Wenn wir nicht reagieren, lassen wir Terroristen im Glauben, dass Sie auch in Deutschland, Europa und weltweit Anschläge durchführen und die Attentäter freipressen können. Wer skrupellos ein kleines Kind erschlägt, hält einen nuklearen Anschlag in Europa für eine noch größere Heldentat.
In Berlin wird reagiert. Mit einer Gedenkveranstaltung für die ermordeten israelischen Soldaten Eldad Regev und Ehud Goldwasser. Sie findet kommenden Sonntag am Mahnmal der Jüdischen Gemeinde, Fasanenstr. 79 statt.
Wir rufen zu diesen Aktionen auf:

* Gedenkveranstaltungen in zahlreichen Städten nach dem Berliner Vorbild.
* Jährliche Gedenkveranstaltungen am 16. Juli als Widerstand gegen politische Barbarei
* Verbreitung des Banners (Foto) und Übersetzung in weitere Sprachen.
* Petition an die Bundeskanzlerin, um diplomatische und politische Maßnahmen einzuleiten. Diese Petition wird vorbereitet.
* Touristischer Boykott des Libanon.
* Boykott libanesischer Produkte im Supermarkt
* Demonstrationen vor libanesischen Vertretungen

Kann man und sollte man mehr machen? Beides. Ideen sind wichtig und willkommen und unsere Reaktion ist unverzichtbar.

Shalom
ILI – I Like Israel e.V.

Der tolle Austausch zwischen der HAMAs und Israel ist über die Bühne gegangen. Hamas hat die Särge abgeliefert, Israel hat 200 Terroristen (die sicher bald wieder zuschlagen werden) oder sterbliche Überreste von Hisbollah Kämpfern als Austausch übergeben. Diesen Schildbürgerstreich haben wir der deutschen Diplomatie und der Tatsache zu verdanken, das die Doktrin in Israel sagt- kein Soldat wird zurück gelassen.

Schon zwei Tage vor dem geplanten „Gefangenenaustausch“, ließ die Propagandaabteilung des Außenministeriums Details zu dem eingefädelten Deal verbreiten womit der Heldenhafte Einsatz Deutschlands verbreitet werden sollte.

Doch was muss man da lesen? 700 Flüge zwischen Israel, USA und Palästina, 1.000.000 Flugkilometer, 3 Jahre Einsatz? Und das alles um zwei Särge nach Israel und 200 Topterroristen zurück zu den Terrororganisationen zu bringen? Seid ihr denn alle bescheuert? Die HAMAS hat israelische Soldaten getötet, was einmal mehr unterstreicht das wir hier einen Unterschied zwischen Terrororganisation und demokratischem Staat ziehen müssen. Denn Israel hat seine Gefangenen nach geltendem Menschrecht gefangen, verurteilt und eingesperrt- wohlgemerkt nicht getötet.

Was diese vollkommen kranke Aktion den deutschen Steuerzahler gekostet hat mag man sich gar nicht vorstellen. Ein Flug kostet meinetwegen 500EUR, 700 waren es. Hotels, Spesen, Schmiergelder, oh mein Gott. Ich weiß gar nicht mehr was ich dazu noch schreiben soll. Wie kann man so einen Einsatz als Sieg feiern? Die Terrororganisationen feiern auf der Straße die Rückkehr von 200 Märtyrern, Israel weint über zwei Särgen. Die kosten kann Deutschland im Land niemandem verklickern und außerhalb Deutschlands sieht man nur einmal mehr das die HAMAS seine Gefangenen einfach niedermeuchelt und dann verkauft….

Wenn dies ein Triumpf des Geheimdienstes war, dann möchte ich keine Niederlage miterleben…

in diesem Sinne
Shabat Shalom

Aller zwei Wochen bekommen wir eine große Lieferung unserer Saugroboter. Das ist immer recht stressig da es sich um viele Paletten, wenn nicht sogar einen Container handelt. An diesen Tagen sind bis zu 160 Kisten, recht groß, sperrig und je mit 27,5kg Gewicht, aus dem LKW/ Container zu heben und in das Lager zu tragen. Dort werden sie noch ausgepackt und oft noch gleich Versand fertig gemacht. An diesen Tag reichen die human Ressource (wie man heute so schön sagt) unserer Firma selten, weshalb ich einen Rundruf starte und mir Leute die etwas dazu verdienen mögen anheuere.

Vor zwei Wochen war es wieder einmal soweit. Für Donnerstag war die Lieferung avisiert, also habe ich für eben diesen Tag fast 20 angeworben. Vornweg natürlich Kumpels die einen fast wöchentlich um 20 EUR anhauen, arbeitslose die es eben auch echt gebrauchen können.

Was am Tag der Lieferung geschah war Business as usual. Leute, die extra Urlaub genommen hatten um bei uns noch ein paar EUR dazu zu verdienen, standen pünktlich auf der Matte. Die die mich am regelmäßigsten um Geld anbetteln hatten plötzlich verdammt viel vor, waren gerade unglücklich verhindert oder gingen ganz einfach nicht mehr ans Telefon….

Tja, was soll man sagen? Welche dumme Weisheit könnte da wohl ein schönes Schlusswort sein?
Das Geld liegt auf der Straße, man muss es eben nur aufheben?

In Frankreich ist ein Buch in den Bestsellerlisten das sich dem Thema der „neuen“ weiblichen Emanzipation widmet. Dieses Buch kommt nun in Deutschland auf den Markt und soll hier nicht nur für Kontroversen sondern auch für ein Umdenken in der feministischen Bewegung sorgen.

O-Ton des Buches lautet in etwa wie folgt: Weg von dem Image, Super-Multitasking-Frau, die alles auf die Reihe bekommt, Kinder erziehen, Familie, Haushalt und Karriere. Kinder erziehen an sich wäre in dem Sinne auch keine Bereicherung des Lebens. Die Frau von heute schafft nicht alles gleichzeitig und will somit mehr Freiräume!“

Da kann ich nur sagen „Toll“, hat doch ganz schön lang gedauert bei den extremistisch veranlagten Feministinnen dort draußen. Für diese Gruppierung habe ich an dieser Stelle mal eine kleine Botschaft:

Lieber Feministinnen (das „r“ bei Liebe hab ich mal angefügt um euch nicht zu benachteiligen),

das Wort „Gleichberechtigung“ beinhaltet das jemand oder etwas im gleichen Rahmen Rechte hat. Herzlichen Glückwunsch das habt ihr erreicht, wenn auch nicht erst heute. Gleichberechtigung bedeutet Frauen verüben Ihren Dienst an der Waffe, kleiden sich wie Männer, werden Arzt, Feuerwehrfrau, Manager, gehen wählen usw. Die gleichberechtigte Frau von heute, sollte genau wie der Mann ein uneingeschränktes Recht auf Selbstbestimmung besitzen. Damit seit ihr bereits weiter wie wir Männer denn wir können uns die Teilnahem am Zwangsarbeitsdienst Bundeswehr- oder Ersatzdienst nicht aussuchen. Wenn jetzt die kürzlich veröffentlichte Statistik ins Feld geführt wird, die aussagt das Frauen in Europa im Durchschnitt immer noch weniger verdienen wie Männer so ist das keine Verletzung der Gleichberechtigungsdoktrien, denn es gibt ja auch Frauen die mehr verdienen wie Männer, das heißt Frauen haben ja das Recht mehr zu verdienen. Wenn sie das dennoch nicht tun ist das Sache der Gewerkschaften, nicht der Frauenrechtlerinnen.

Ich habe schon immer das Superfrau Bild der Feministinnen kritisiert. Denn der gesellschaftliche Schaden den diese gesellschaftliche Gruppierung in den letzten 20 Jahren angerichtet hat (obwohl es keinen Grund mehr zur Existenz dieser Bewegung gibt) dürfte die mehrfache Milliardengrenze bei weitem sprengen. Wenn nur alleine ich, die durch Feminismus bei Frauen in meinem Umkreis und die mit ihnen verbundenen Kosten zusammen rechnen würde, ich käme locker auf mehrere Millionen EUR. Es sind Frauen und junge Mädchen, bei weitem keine Feministinnen, die schon zur Schulzeit auf Karriere getrimmt werden. Familie, Kinder, spielen in der Zukunftsvorstellung lediglich eine weit untergeordnete Rolle. Der gesellschaftliche Wert richtet sich nach dem Einkommen und das wird von der Karriere bestimmt. Das sind die einzigen vermittelten Werte. So erkämpfen sich die jungen Mädchen das Abitur, wählen einen Studiengang, und suchen sich im Anschluss einen Job. Doch was passiert dann so oft? Gerade mal 1 Jahr gearbeitet (doch schon 26 Jahre alt) meldet sich etwas ganz eigenartiges, ein natürliches Gefühl, der Wunsch nach Kindern, Familie. Dieses Gefühl ist für die meisten so schön und böse zu gleich. Denn Familie, Kinder verbindet man doch mit „kein Geld verdienen“, „keine Karriere“ und das hat man doch gelernt, ist wertlos. Andererseits möchte man aber doch Kinder…! Die meisten die ich kenne und bisher kennen gelernt habe opfern am Ende doch ihre Karriereträume für die Familie und werden glücklich. Übrig bleiben Universitätskosten- und Schulkosten dazu noch verschiedene Beihilfen und Vergünstigungen für jemanden der das so erlangte Wissen nie nutzen wird. Nach dem ersten Kind versucht man noch ein Jahr wieder Arbeit zu finden, hängt aber dann doch noch ein Kind ran und stellt nach diesem dann fest das man zu lange raus ist und zu wenig Berufserfahrung hat um in der gewählten Branche noch mit zu mischen.

Übrig bleiben Frauen die zwar Architektur studiert haben, jedoch eine Familie managen und nie gelernt haben zu kochen oder einen Haushalt zu organisieren.

Andere wiederrum versuchten alles auf die Reihe zu bekommen, Beruf, Familie, Kinder und endlich sind auch eben die Feministinnen an dem Punkt angelangt- das eben dies zusammen niemals funktioniert.

Frauen sind auch nur Menschen, nicht mehr und nicht weniger. Frauen können genau wie jeder Mensch nur eine Sache gut machen oder eben 2 nur halb. Wenn beide Partner an der Karriere basteln MUSS die Familie nach stehen, das ist doch logisch, wenn sich beide Partner einzig um die Familie kümmern, leidet logischerweise jedwede Karriere. Das ist doch genauso klar. Man muss sich gleichberechtigt, emanzipiert, entscheiden! Wer tut was, warum, will er das auch, kann er das auch und dann muss jeder das tun was er am besten kann! Alles geht eben nicht.

Einmal mehr, Glückwunsch an die Feministinnen, das sie es verstanden haben. Es ist vielleicht spät, aber lang noch nicht zu spät! Vielleicht beginnt damit langsam ein Annäherungsprozeß zwischen den emanzipierten Frauen und der normalen Gesellschaft?

Das Christentum hat über Jahrhunderte Andersdenkende verfolgt und gejagt. Das ist nicht nur lange her, sondern man kann glaube ich klar sagen dass sich die Kirche von dieser Zeit auch klar distanziert hat.

Heut sieht es anders aus, denn heute werden die Christen verfolgt. Egal ob es Einschränkungen in der Religionsausübung in China, Vertreibung von christlichen Menschen aus den palästinensischen und muslimisch afrikanischen Gebieten oder auch die reihenweise Verhaftung von christlichen Konvertiten wie aktuell im Iran. Dort soll noch diesen Monat ein Gesetz in Kraft treten das den Abfall vom muslimischen Glauben unter die Todesstrafe stellt. Im Iran leben mehr als 200.000 Christen und Konvertiten. Doch warum schaut der Vatikan nur zu? Ist er nicht die größte nichtstaatliche Macht Europas? Verfügt er nicht über ein Weltumspannendes Netz an diplomatischen Kontakten, Helfern und Sympathisanten?

Der Papst jettet durch die Welt, setzt Grundsätze unter seiner Glaubensgemeinschaft durch, vermittelt weltweit gültige und gute Werte, schafft es aber nicht seine Schäfchen ernsthaft zu schützen, ja man kann sogar sagen, er versucht es gar nicht…
Vielleicht bin ich einfach nicht genug informiert, aber für mich wirkt es so als würde nicht nur die europäische Politik, sondern auch die Kirchen selbst, alle Augen zu drücken vor der Verfolgung und Ermordung der eigenen Leute. Ist das nicht ein wenig zu viel political Correctness vor anderen Kulturen?