boykottiert BP

Das Ölleck im Golf von Mexiko ist geschlossen, der Medientross zieht weiter. Die Empörung beim Bürger flaut ab, „gerade nochmal alles gut gegangen“ könnte man meinen. Doch genau das Gegenteil ist der Fall.

1. BP hat, wie heute klar ist, die Katastrophe fahrlässigst herbei geführt. Die Zustände bei anderen Ölförderern und den anderen BP Projekten sind nicht grundlegend anders
2. BP hat bewiesen, dass es keinen Plan für Unglücke dieser Art gibt
3. BP hat die Öffentlichkeit und die Regierung vorsätzlich getäuscht und unvollständig informiert- bis heute

Als ob dies alles noch nicht genug wäre ist klar, dass tausende Kilometer amerikanischer Strände auf Jahrzehnte verseucht sind und bleiben. Jeglicher Schutz ist sinnlos. Die Zerstörungen der Tiefsee sind in ihren Dimensionen nicht abschätzbar. Es darf jedoch getrost davon ausgegangen werden, dass der gesamte mexikanische Golf zu einem Hiroshima der Weltmeere verrottet.

Mit gigantischen Medienkampagnen a la „BP take care“ versucht BP nun das Vertrauen zurück zu gewinnen. Die US Regierung hat sich unter der Führung Obamas gern kaufen lassen und die gesamte Küstenwache in seinen Dienst gestellt. Tausende Fischer und Anwohner erhalten „stillhalte- und Schweigeprämien“. Die Presse und die Öffentlichkeit werden ausgeschlossen. Foto- und Interviewverbote sind Usus. Dazu ranken sich Gerüchte, dass durch das Leck noch gar nichts vollständig abgedichtet sei, bzw. bis zu 18 neue Löcher am Meeresboden, aufgrund des Drucks aufgerissen sind.

Ich bin normalerweise kein Fan von Boykott aufrufen. Doch in diesem Falle finde ich es angemessen:

Boykottiert BP, Aral, Castrol!

Ein Konzern, der eine derartige Katastrophe verursacht, nicht dazu steht, die Öffentlichkeit derart hinter das Licht führt, MUSS zerschlagen werden. Nicht verkauft, nicht übernommen, sondern zerschlagen und aufgelöst. Nur dann kann er als Warnsymbol für andere Konzerne gelten. Solange es möglich ist, das BP trotz derartiger Probleme noch Gewinne einfährt und Dividenden zahlen könnte, ist es anderen Konzernen, Anlegern und Banken egal was die Umwelt und die Öffentlichkeit denkt und tut.

Also, wenn ihr etwas für die Umwelt und die folgenden Generationen tun wollt, helft BP für alle  Zeit zu zerstören, so wie es BP mit der Umwelt getan hat. Dies ist der einzige Weg um eine Deutsche Bank, Texaco, Commerzbank, Microsoft und wie sie alle heißen, zu warnen, die Welt ernst zu nehmen.

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.