Football Makes the World go Round

Er rollt wieder, der internationale Milliardenzirkus Sport. Nachdem die Winterspiele Kanada heimgesucht haben ist die nächste große Hausnummer Fußball WM in Südafrika. Warum ausgerechnet Südafrika? Na klar, es war einfach mal dran. Dazu erfüllt man eine gewisse Minderheitenquote und kann sich außerdem eines gewissen Entwicklungshilfeauftrages brüsten.

Die Realitäten jedoch sehen anders aus. Bereits im Vorfeld wurden ganze Slums Zwangsumgesiedelt, damit dem westlichen Touristen kein unangenehmer Geruch in die Nase steigen muss. Geheimdienste und Spezialkräfte von Israel bis USA sind seit Monaten damit beschäftigt, dem erwarteten Touri-Strom eine Heile Welt präsentieren und absichern zu können. Doch ist das was wir dem Südafrikanischen Normalbürger hier antun eigentlich noch fair? Wir überrollen mit massivster militärischer und wirtschaftlicher Präsenz ein Land.

Ein Land das eigentlich denkbar ungeeignet ist. Südafrika verfügt faktisch über keine Handlungsfähige Regierung, die Polizeikräfte sind entweder in Bandenkriege verwickelt oder Teil der Kriminalität. Die Mord- und allgemeine Kriminalitätsrate liegt im absurden Bereich. Selbst die Reisewarnungen der Auswertigen Ämter (wie Deutschlands), lesen sich wie Horrorfilme:

Innenstädte sollten nach Geschäftsschluss gemieden werden. An Sonn- und Feiertagen sollten Touristen sich nur in Gruppen in die Stadtzentren wagen – und selbst in den Nationalparks keine einsamen Wanderwege benutzen. Vor „K.o.“-Tropfen und Fahrzeugentführungen, Überlandfahrten bei Dunkelheit und Überfällen an Geldautomaten wird da gewarnt.

Wie kann man also ein Ticket buchen und dort hin fliegen? Wie kann ich „ein wenig Spaß haben“ angesichts der dort herrschenden Zustände? Wie könnte ich mich in einem Kaffee wohlfühlen, mit dem Wissen das die Gegen in der ich mich bewege, von hunderten Polizisten, Agenten und Militärs vom Volk abgeriegelt wird damit ich mein Geld dort lassen kann?

Für mich ist das alles sehr fragwürdig… Aber das ist letztendlich für mich die gesamte Sportindustrie.

Das einzige was Südafrika, so wie jedem bisherigen Austragungsort solcher Spiele, bleiben wird sind Milliardenteure Stadien, die wohl nie wieder genutzt werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.