Sarrazin provoziert wieder

Kein Deutsch, kein Geld

Wiesbaden, eine Podiumsdiskussion zur Integration. Mit dabei: Der umstrittene Berliner Ex-Finanzsenator Sarrazin. Provokante Aussagen lassen nicht lange auf sich warten. Integration sei eine „Bringschuld“, so Sarrazin. Wenn Migrantenkinder keine Hausaufgaben machten, sollte deren Eltern die finanzielle Unterstützung gekürzt werden.

weiterlesen viaKein Deutsch, kein Geld: Sarrazin provoziert wieder – n-tv.de.

Was ist denn daran bitte provokant? Es ist eher traurig das dies nicht selbstverständlich ist. Naja, ich geh jetzt nach Marokko, eröffne dort mal ein Geschäft (lol), will Geld vom Staat (lol) und bau mir eine Kirche (rofl)…

29 comments

  1. … und da is sie schon wieder ;-)))) sorry, provokante ausagen reizen mich dann doch wie sau.

    „[…] Der konkrete Vorschlag: Wenn Kinder zwei Mal keine Schulaufgaben erledigen, wird den Eltern das Kindergeld um 50 Prozent gekürzt. […]“

    ok, aber dann gleiches Recht/Pflicht für alle! Es gibt auch genug deutschstämmige Kinder die faul sind und am untersten Bildungslevel hängen und von Deutsch keeeeeine Ahnung haben.

    „[…] Sarrazin sagte zu seinen Aussagen: „Ich bemühe mich nie, provokant zu sein. Ab und zu misslingt das schon mal.“ […]“

    ich hau mich wech

  2. LOOOOOOOOOOOOL

    Also ich find diesen Typen echt in Ordnung. Natürlich überspannt und überspitzt er. Das weiß und sagt er auch selbst. Aber die ANsätze gehen schon total in die richtige Richtung.

  3. Hier ein Ausschnitt aus einem Spiegel Interview :D. Ich glaube daran erkennt man den wahren Sarrazin, den, der hinter der Pressehetze steht:

    „Er selbst wäre auch gerne Bildungsminister geworden, verkündete Sarrazin weiter. Dass er in dem Amt erfolgreich gewesen wäre, glaubt er allerdings selbst nicht: „Ich wäre nach einem halben Jahr rausgeflogen, es hilft also nix.“

  4. Ich hätte jetzt damit gerechnet das dir eher diese Sarrazin-Zitat gefällt:

    „Die Türken erobern Deutschland genauso, wie die Kosovaren das Kosovo erobert haben: durch höhere Geburtenrate. Das würde mir gefallen, wenn es osteuropäische Juden wären mit einem um 15 Prozent höheren IQ als dem der deutschen Bevölkerung:“

    mein persönlicher favorit ist jedoch:

    „Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue kleine Kopftuchmädchen produziert.“

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-47442.html

  5. @ Leo
    jep, eine überspitzte Darstellung mahct manches schon deutlicher. klar. aber ich finde es ist sehr einseitig. ich sehe das problem mit dem bildungsniveau viele rausländ. familien, aber ich sehe das problem auch auf unserer seite. damit löst man nur einen teil des problems nicht das gesamte.

    geile selbsterkenntnis von ihm. ich denke er kennt die diskrepanz wischen theorie und praxis seh genau xDDDD

    @ Anonymous
    das problem haben wir an viele stellen. ich weiss manchmal auch nicht, ob die leute da oben wiiirklich wissen, wie das leben hier unten mit dem status des normal-bürgers ist. ^^

  6. Nee, das von dir genannte Zitat gefällt mir eigentlich garnicht…

    Mein Topfavorit ist genau wie bei dir:
    “Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue kleine Kopftuchmädchen produziert.”

    Wobei ich erschüttert bin das jeder den Abschnitt „…diesen Staat ablehnt…“ überliest. Das ist doch der springende Punkt. Selbstverständlich muss ich niemanden durch füttern, der diesen Staat ablehnt, egal ob er Türke, Jude, oder Nazi ist. Aber das überliest die Masse in ihrer politischen Korrektheit…

  7. Meine Güte ich lass bald nen Chat installieren 😀

    @anonym:
    ich glaube da machst du dir`s ein wenig zu einfach, oder?

    @Lara:
    des is halt der Punkt. Ich hatte solange mein Herz ganz links schlug immer die Meinung- es liegt an uns, wir müssen die Hände reichen, etc. pp. Doch bin ich eben zu der Überzeugung gelangt, das bei allen Problemen die wir haben, unsere Angebote im Vergleich zu anderen Ländern fantastisch sind. Nun müssen die Menschen die hier leben erstmal zeigen, das SIE WOLLEN. Daher stimme ich mit Sarrazins viel zitierter „Bringschuld“ überein…

  8. mmh, jaaaha, scho‘ recht. ich bin mir dennoch nicht sicher, ob wir ne ausreichende indigration haben. wer von uns kennt denn nen ausländer, mit dem man regelmässig was trinken geht. also ich tippe im osten auf FAST nmd.

    und dieses ausländerding hat auch tatsächlich ne menge mit bildung zu tun. wenn die eltern keine „ahnung“ haben, weil sie ehemals bspw. durch fehlende deutschkenntnisse in der schule hintendran lagen und im jetzigen job einfach keine weiterbildung (selbst/fremd) benötigt wird, geben sie das natürlich an die kinder weiter. also kreislauf.

    ich finde den deutschkurs als grundlage fürs einbürgern absolutes muss, dieser deutschland-test…joaaa, auswendig lernen und vergessen, aber wenigstens mal von gehört. also akzeptabel. dieses heiraten und frau aus den tiefen des arab. raums rüberholen, mmh sehe ich als rückfall.

    vllt sollte man kurse mit polit. und allg. bildungsthemen anbieten, die von gebildeteten/studierten ausländern geführt werden. wäre eine blickhöhe. nur ne idee, keine ahnung obs das schon gibt.

  9. Also dafür geb ich dir n Wein aus 😀 Da bin ich voll dabei und hätts nicht anders schreiben können. Wobei beim letzten Satz würde ich das „vielleicht“ raus machen und „unbedingt“ einsetzen.

    Ich bin voll dafür das die Gesellschaft jedem hilft und auf alle zu geht die irgendwie benachteiligt sind, aber klar muss sein, das unsere Hilfe gewollt ist und sich die Hilfe wenigstens abgeholt wird 😀

  10. na, wenn du hier jedem nen wein ausgeben willst, werden wir hier bald mehr themen zu kater-tipps und wein-dealer-tipps lesen, als uns lieb sein wird xDDDDDDD

    stimmt, die hilfe muss gewollt sein. allerdings muss man auch bedenken, dass das bewusstsein erst noch die richtige richtung dafür bekommen muss. denn vieles steckt zu tief drin und wird 1:1 so weitergegeben.

    ich stelle mir mal ne familie vor, die anno dazumal eingewandert ist. fakt ist, gleiches gesellt sich gern zu gleichem. also bilden sich gruppen, die die gleiche herkunft haben und die gleichen ideale und die gleichen riten haben. das muss man aufbrechen. unbedingt.

    anderes bsp. aus der praxis. ein ehem. kollege (anfang 30, türke) erzählte mir paar schoten aus seiner kindheit. fakt ist, dass er in der schule gut war, aber die lehrer ihn in die hauptschule stecken wollten. was das bedeutet für die späteren perspektiven ist klar. irgendeine lehrerin hat sich dennoch für ihn eingesetzt und in aufs gym (!)geschickt. er hat dann auch studiert und alles. was ich damit sagen will, auch WIR müssen an unserer einstellung arbeiten. ein problem hat nicht immer nur eine ursache.

  11. Naja, nicht jedem 😀 aber jedem mit den man sich so durchwurstelt, das man sich am Ende gegenseitig was aufzeigt 😀

    Jetzt wirds meiner Meinung nach sehr philosophisch, Ei oder Henne? Das ist doch so das alte Spiel. Ich für meinen Teil komm damit nicht klar in meinem Kopf… Ich verstehe deine Argumente vollständig, erachte sie auch für grundrichtig, doch sträubt sich in mir einiges wenn es um ein „darauf zu gehen“ geht.

    Das ist mit Sicherheit exakt das, was du mit „Wir müssen umdenken“ meinst, es fängt auch in meinem Kopf an, aber haben wir nicht schon Vorkasse gezahlt ohne Ende? Auch wenn nicht alles was getan wurde perfekt war?

  12. schön gesagt 🙂

    findest du?! dann werde ich da noch mal in mich gehen. ganz so philosophisch wollte ich nicht werden^^

    „nicht schon Vorkasse gezahlt ohne Ende“
    …mmh, ja haben wir, aber haben wir nicht auch was bekommen – damals? wir haben damals gastarbeiter ins land gezogen, weil wir sie brauchten. hatte ja in dem sinne auch seinen erfolg gehabt. nur was wir niemals bedacht haben (was aber irgendwo auch absehbar war), dass diese gastarbeiter bleiben möchten und auch werden.

    und letztendlich geht es ja nicht darum, wer was zahlt, sondern, dass ein ziel errreicht wird.

  13. lest mal was über Dschizya.
    Dieses Recht/Pflicht wenden die Muslime heute aktiv in ihren Ländern an. Predigen es aber auch in allen Moscheen Europas.

    Jetzt bringt mal Dschizya und alle unsere Sozialtransfers zusammen. Klingelts?

  14. @Lara
    naja, klar ist das nicht mit Geld auf zu rechnen. Aber wir haben eben schon ganz schön Arbeit geleistet um eine Integration hin zu bekommen, am Ende steht die Masse der Migranten da, rührt sich nicht und behauptet WIR müssten erstmal noch mehr tun… Das Problem sehe ich…

    @Lara über Kant:
    ich denke Kant meint diese Theorie, nach der die „gläubigen“ von den „ungläubigen“ eine Schutzsteuer verlangen dürfen. Dieses System wird auch praktiziert. Also in Dubai kannste zum Beispiel kein Geschäft als nicht Muslim eröffnen, ohne einen Muslimischen bürgen. Das System geht ziemlich tief und ist vielleicht zusammen zu fassen mit „die ungläubigen müssen bezahlen, oder sie werden umgebracht und bekämpft“

    @Kant
    ich weiß sehr wohl das dies in Muselländern so läuft, weiß auch (steht zum Beispiel in allen Verfassungsschutzberichten) das es in Deutschland gepredigt wird. Aber ich denke das nur die Minderheit der Ultraorthod Ultra orthodoxen oxen Muslime die dt. Sozialtransfers als Dschizyia- also Schutzgeld ansehen…

  15. @ anonymous
    stimmt, und dabei sieht man schnell die doch unterschiedlichen ansichten. schon sehr interessant 🙂

    @ leo/kant
    na ich verstehe die aussage schon. nur was will man für ne „schutzsteuer“ erheben, wenn kaum einer der migranten diese zahlen KANN. in welchem positionen sind die mirganten beschäftigt und sind nicht die meisten frauen zu hause bzw. in der reinigungsbranche beschäftigt (fehlende deutschkenntnisse) …

    würde die mehrheit der migranten „gut“ verdienen, würde ich sagen, her mit der steuer, aber dem ist ja nicht so. und würden wir steuern für migranten einfordern, die ein geschäft (kleine obstlädchen o.ä.) eröffnen wollen, würden wir uns damit nicht selbst (wirtschaftlich) bestrafen? was meint ihr, wie könnte die umsetzung eurer meinung nach aussehen ? interessiert mich ernsthaft.

  16. Nein, die meinen es so, das die denken ihnen stet das alles zu und wir müssen blechen, weil wir ja ungläubige sind. Ergo müssen die sich auch nicht integrieren. Unsere Sozialtransfers sind somit das Schutzgeld. Eine Integration ist und bleibt damit wunschdenken bis die Scharia zur Vergangenheit gehört.

  17. danke für dein feedback. sorry, ich weiss ich kam jetzt leicht ;o) dämlich rüber. aber irgendwie komm ich mit dieser theorie nicht zurecht. ich hab diese denke noch von keinem gehört. lasse mich aber gerne vom gegenteil überzeugen und werde die theorie mal nem bekannten zuwerfen, der auf der „anderen seite“ steht. wie gesagt, interessiert mich tatsächlich.

  18. bin selbst Türke. Gut integriert, verliebt in Deutschland, ohne meine Wurzeln zu vergessen. Doch wenn ich mich so umschaue, stelle ich wirklich fest ich bin ein seltener Fall und der Wille der Mehrheit zur Integration fehlt.

    Warum? Man bekommt ja auch so alles, wieso also was ändern? Außerdem haben die deutschen große Angst vor Türken.

  19. mmh, also ich hab mal drüber geschlafen.

    ein integrationsproblem ist definitv vorhanden. das streitet keiner ab. die gründe dafür, sind glaube ich vielseitig und klar auch auf bequemlichkeit basierend (gegenbeispiel einige dt. hartz IV’ler, die ihren hintern auch nicht mehr hochheben wollen). aber dass dahinter bei der mehrheit der leute die dschizya stehen soll, bezweifle ich.

    @Anonymous

    „[…] Warum? Man bekommt ja auch so alles, wieso also was ändern? […]“

    das ist richtig und wir sollten klar mehr forderungen stellen. insbesondere deutschkurs-muss für alle migranten, nur als (offensichtliches) beispiel. gibt sicherlich noch mehr.

    „Außerdem haben die deutschen große Angst vor Türken.“

    stimmt, ein bisschen angst ist sicherlich dabei. da treffen unterschiedliche mentalitäten aufeinander mit unterschiedl. ansichten. ich kann vieles auch nicht verstehen, wenn ich ehrlich bin. und was auch mit reinspielt sind – ganz klar- diese ehrenmorde, die ständig passieren, und was nicht nachvollziehbar ist… musst du doch zugeben 🙂
    und hey, wenn ich die straße langgehe und da kommt mir ne bspw. gruppe von türk. jungs entgegen, dann glaub mir, ich schaue auf den boden oder wenns mir komisch im bauch grummelt wechsel ich auch mal die seite. unbegründet? 🙂

  20. und hier mal ne andere sichtweise.

    „Die Sozialtransfers als Djizya, was für ein scheiß. Demnach müssten alle Muslime Sozialhilfeempfänger sein und alle nicht arbeiten und nicht integriert sein. Ich bin praktiziernder und gläubiger Muslim, ich bin, so behaupte ich mal:-), sehr gut integriert und bekomme keinerlei Sozialtransfers.

    Die Djizya war eine Steuer in einigen islamischen Staaten, die Nichtmuslime zahlen mussten, das stimmt. Aber warum? Nicht weil sie einfach Nichtmuslime waren, sondern weil sie befreit waren von der Wehrpflicht, sie mussten nicht an der Front kämpfen und in Kriege ziehen und als Ausgleich mussten sie diese Steuer zahlen.

    Übrigens war es eine sehr niedrige Steuer z.B. im Osmanischen Reich, z.B. Als im 19 Jh. die Wehrplicht auch für Nichtmuslime eingeführt werden sollte, wollte die Mehrheit der Nichtmuslime lieber diese lächerliche Steuer zahlen, als in die Armee zu gehen, was damals so gut wie immer in den Krieg ziehen hieß. Sie wurde später auch abgeschafft im Osmanischen Reich aber dafür kam eben die Wehrpflicht.

    Komischerweise werden diese Thesen in seriösen wissenschaftlichen Kreisen, die die Mehrheit darstellen, nie bestätigt, im Gegenteil.

    Also keep cool, Deutschland wird nicht islamisiert, und keiner wird die Djizya zahlen. Dass Muslime hier zahlenmäßig ansteigen liegt auch daran, dass die mehr Kinder machen als die Nichtmuslime und nicht aus einem Missionswillen. Aber die ddritte und vierte Generation macht schon wesentlich weniger Kinder und nähern sich in etwa den Deutschen, auch wenn sie noch wesentlich höher ist. „

  21. @Lara:
    hm, aber das ist zum Beispiek so ein Punkt wo mir grummelig im Bauch wird. Wenn wir uns eingestehen müssen das uns die „fremde Kultur“ im Land Angst macht/machen muss. Kann es sein das unsere Zugeständniss nicht auch ein bissl davon gesteuert werden?

    @Lara II- das kommt jetzt aber nicht von dir direkt oder? 😀

    Also ich glaube auch nicht das dieses Gesetz von allen muslimen die von Sozialtransfers leben, vorrausgesetzt wird. Aber frag den mal für den du schreibst (oder gern auch an andere mitleser gerichtet) ob nicht die grpße Möglichkeit besteht das gläubige, von Transfers lebende Muslime die Djizya nicht so auslegen?

  22. @leo

    schon richtig. die zugeständnisse und unsere individuelle offenheit ggü anderen kulturen werden sicher von unseren empfindungen gesteuert. was für nicht verstehen, das fremde und unbekannte, macht uns angst. evolutionsbedingt.
    ist vllt auch (ich mag vergleiche und bilder), wie bei ner krankheit die man hat. erst wenn man sich damit auseinandersetzt und alle seiten und möglichkeiten dagegen vorzugehen kennt, kann man damit besser umgehen, hat weniger angst und fühlt sich weniger hilflos.

    und zur vollständigkeit dem gegenüber hab ich persönlich auch leute anderer nationen kennengelernt (bin ich sicher nicht alleine), die total hertzig sind und absolut lieb und nett und die das/mein leben bereichern.

    ~~~~~~~~

    tatsächlich ist der zweite beitrag von dem bekannten (wie bereits vorab/s.o. angekündigt) und nicht von mir selbst. wie gesagt, ich interessiere mich auch für andere meinungen. finde ich auch wichtig, um den eigenen horizont zu erweitern. man kann immer was dazu lernen 🙂

    und zu deiner frage. ich hab einige passagen aus dem text von ihm rausgenommen, weils zu lang geworden wäre. er hatte noch einen satz drin, der deine frage widerlegt und zwar (sinngemäß), bekommen zwar bspw. zwei seiner brüder hartz, aber die könnten dir nicht sagen, was Djizya ist.
    er kann natürlich auch nur von dem personenkreis sprechen, mit dem er zu tun hat, also nicht für alle im land ;o)

  23. Naja klar, das müssen wir festhalten- mit Ausländerfeindlichkeit hat die ganze Debatte nichts zu tun.

    Ich bin jetzt erstmal off bis Sonntag. Schreib dann nochmal was dazu 😀

    Schönes WE an alle…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.