Traue keiner Studie…

…die du nicht selber gefälscht hast. So mag man wohl meinen. Es geht um ein Thema durch das ich ja aus beruflichen Gründen in engem Kontakt stehe. Der Frage, sind Mobilfunkwellen gesundheitsschädlich? Sei Jahren beschäftigt diese Frage neben Leuten aus der Wirtschaft, auch unzählige Bürgerbewegungen, Gesundheitsorganisationen, ja sogar die WHO. Jedoch ohne endgültiges Ergebnis. Alle Studien der letzten Jahrzehnte weisen der Mobilfunkstrahlung eine gesundheitliche Unbedenklichkeit aus, aber eben doch mit einem gewissen Restrisiko. Nur einige Menschen, teilweise in einschlägigen Bürgerinitiativen vereinigt, beharren auf dem Gegenteil und erklären ihre Kopfschmerzen mit den GSM Netzen. Ich wurde oft zu diesem Thema gefragt und kann meine Meinung nur widerholen: Ich möchte nicht behaupten das GSM Strahlung 100% ungefährlich ist, vielleicht bezahle ich meine Tätigkeit ja auch einmal mit einem Gehirntumor, nur eines ist mir völlig schleierhaft. Das deutsche GSM Netz besteht aus üblicherweise 3 Frequenzen (900/1800/1900Mhz) wenn wir diese Abschalten würden, gebe es doch immer noch Radio (UKW, MW), Polizeifunk, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Satellitenschüsseln, Bahn funk, Richtfunk, Satellitentelefone, und viele mehr (nicht zu vergessen die Natürlichen Strahlungen). Alle aufgeführten Strahlungen funken mehr oder minder auf ähnlichen Frequenzen und noch viel mehr, sie sind teilweise schon viel länger im Einsatz als die Handynetze. Wieso „spürt“ man diese Strahlung da erst jetzt?

Passend zum Thema die kürzlich bekannt gewordene Nachricht. Es gab in den letzten Jahren nur eine Studie die allen anderen widersprach, nämlich die der medizinischen Uni Wien. Wie nun bekannt wurde ist ausgerechnet diese Studie von einer militanten Mobilfunkgegnerin aufs raffinierteste gefälscht worden, sodass wohl niemand lange Zeit hinter die Täuschung gekommen ist. Aber am Ende kommt immer alles raus…

4 Kommentare

  1. Der Link im Text funktioniert leider nicht.
    Aber du hast Recht, ich finde das Aufhebens um Handystrahlung auch übertrieben. Heutzutage nutzt fast jeder ein Handy – mehr oder weniger oft. Wie können dann etwaige Kläger daraus schlussfolgern, dass ihr Handy ihren Tumor verursacht hat?

  2. Das mit dem Bahnfunk hatte ich noch garnicht gewußt…

    Wer ist den der Obendrübernachbar? Ist das der Obendrüber, oder der schräg Obendrüber?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.