Mailverkehr

Für eine sauber, aber leidenschaftlich geführte Diskussion bin ich immer zu haben- egal wo und egal mit wem. So sprach mich kürzlich ein junges und politisch unscheinbares Mädchen aus Flöha über das Social Network „meinVZ“ an. Der folgende Mailverkehr ließ mir teilweise das Blut in den Adern gefrieren, daher ist es wohl was für das Blog. Ich habe die Mails eins zu eins übernommen, lediglich grobe Tippfehler korrigiert. Zum Schutz der Persönlichkeit der jungen Dame, nennen wir Sie einfach mal Anette.

Anette: Gibts einen Grund, warum du immer mal auf meiner Seite vorbei schaust?

Ich: Nee, eigentlich nicht 🙂
Ich check studiVZ nur recht selten und guck immer wer auf meiner Seite war. Ich glaube so Besuchen wir uns ständig immer gegenseitig, um zu schauen wer drauf war 😀

Gruß

Leo

Anette: ach so. hab mich nur bissl gewundert. bist du Zionist?

Ich:
😀 Das ist ja mal ne Frage. Kann man so klar und kurz aber nicht beantworten. Sagen wirs mal so, ich bin genau so stolzer deutscher, wie stolzer Jude, oder überzeugter Zionist…

Anette: ah… aber wie kann man denn stolzer deutscher und jude zugleich sein. bei dem, was in der Vergangenheit „passiert“ ist?

Ich: Naja, ich bin bei weitem nicht so alt. Nichtsdestotrotz ist natürlich alles furchtbar gewesen, aber es ist und bleibt eben Vergangenheit. 99,9% der heutigen deutschen (genau wie ich) sind weder Opfer noch Täter. Ich liebe dieses Land und aus…

Schau mal, wir beide sind bestimmt auch beide überzeugte Sachsen, obwohl unsere Eltern vor 20 Jahren hier bestimmt noch sehr unterdrückt wurden, oder?

Anette: So meinte ich das auch nicht. Sondern, selbst Menschen die nicht direkt davon betroffen waren, hängen sich ja immer noch an diesem Thema auf und nehmen es bis ins kleinste Detail auseinander. Und obwohl es der Vergangenheit angehört, wird es uns Deutschen immer noch vorgeworfen. Gerade jetzt wird das ja überall diskutiert. Mir fällt das immer wieder ziemlich oft auf.

Inwieweit unterdrückt?

Darf ich fragen wie alt du bist?

Ich: Ich bin 29.
Ich denk die Debatte gab es schon immer, die nimmt Gott sei dank nicht ab, leider aber auch nicht ab. Kein deutscher (und das bin ich ja schließlich auch)- zwischen 0-60 Jahren, hat irgendwas zu tun mit der Zeit von 33-45. Genauso wenig wie ein Franzose oder Brite. Das ist zumindest meine Meinung.

In der DDR wurde auch jeder der anders dachte bespitzelt, eingeknastet und verfolgt. Es war somit eine Diktatur wie die der NS Zeit, nur mit sicherlich viel viel weniger Todesopfern. Trotzdem bin ich als Chemnitzer/ Dresdner ein Sachse mit Leib und Seele. Unrecht passiert, mit Heimatliebe hat das aber nichts zu tun.

Anette: Es gibt doch die Ansicht, dass es die jüdische Weltverschwörung gibt, die letztendlich zu der „Einen Weltregierung“ führen soll. Damit in Verbindung stehen die Protokolle der Weisen von Zion. Was hältst bzw. weißt du davon?

Du bist doch Autor. Über welche Themen schreibst du so und was für ein Literaturgenre ist dein Hauptgebiet?

Ich: Also zum einen die „Protokolle der Weisen von Zion“ sind eine Erfindung. Das haben die Russen damals geschrieben. Es ist ganz wichtig zu Wissen das es sich bei diesem Zeug nicht um „Protokolle“, also wirkliche Tatsachen handelt. Man könnte die Protokolle in die Richtung Roman, oder aber eben Propaganda schieben.

Das es nie eine jüdische Verschwörung gab und auch keine gibt, kann man sehr leicht am Lauf der Geschichte nach voll ziehen. Wenn die Juden irgendwie einen größeren Einfluss auf Regierungen hätten, als andere Minderheiten:

– hätte es den Holocaust nie gegeben
– hätten andere Regierungen den Holocaust zu verhindern versucht
– hätte es noch nicht so viele Angriffskriege auf Israel gegeben
– würde Israel nicht so oft von EU Politikern und Medien angegriffen

Oder was meinst du dazu?

Ich schreibe überwiegend Romane und sozialkritische Abhandlungen und Essays.

Schau mal auf mein Blog www.leonard-goldmann.de

Grüße
Leo

Anette: Und wenn es den Holocaust so, wie er in der Öffentlichkeit dargestellt wird, gar nicht gegeben hat? Es gibt einige Beweisführungen, die besagen, dass es schon rein technisch gar nicht möglich ist, dass damals 6 Millionen Menschen umgekommen sind. Die Revisionisten sagen das ja sowieso. Und es gab ja auch schon die Anti-Holocaust-Konferenz in Teheran.
Kannst du mir erklären, was das Wort „Holocaust“ eigentlich bedeutet bzw. wo das herkommt? Die Frage ist mir kürzlich mal eingefallen.

Gibt es eine jüdische Rasse?

Ich war Grad mal auf deiner Seite und hab gelesen, dass du nach Israel auswandern willst. Was machst du dann dort. Bist du dann weiter Autor?

Ich: Das Wort Holocaust kommt aus dem altgriechischen und heißt soviel wie „vollständig verbrannt“ oder „Brandopfer“.

Selbstverständlich gibt es gegen und für alles Theorien. Die einen meinen Evolution ist Schwachsinn, die anderen denken die Mondlandung ist Humbug, wieder andere denken das George Bush persönlich ins World Trade Center geflogen ist. Ich kannte mal einen der meinte, das die Kondensstreifen von Flugzeugen gar keine Kondensstreifen sind, sondern in Wahrheit aus den Flugzeugen Gift gekippt wird damit wir Europäer sich nicht mehr vermehren können. Sei dir da aber mal sicher, die Flugzeuge machen auch in den USA Kondensstreifen 😀

Genauso verhält es sich mit dem Holocaust. Die einen meinen es gab ihn nicht, wieder andere denken es war Gottes Strafe für die Juden, andere wiederum behaupten es wären keine 6 Millionen Opfer gewesen, sondern viel weniger. Kurzum das Internet ist ein gigantischer Pool an Ideen, so konfus sie auch sein mögen. Fakt ist aber das wenn du ganz rational bleibst und in die schöne Geschichte Deutschlands, oder lass uns lokal bleiben- Sachsens gehst, wirst du feststellen das allein in Chemnitz viele zehntausend Juden um 1925 rum gelebt haben. Wo sind die alle hin? Es gibt da ein tolles Buch „Juden in Chemnitz“. Da kann man richtig die Geschichte nach lesen, die Bilder, welcher berühmte Chemnitzer Jude wo gelebt hat, usw. Man findet doch auch die Zeitungsausschnitte der damaligen Zeit über den Umgang mit Juden.

Wenn man dann zusammenrechnet, das Millionen US amerikanischer und britischer Soldaten, sowie Millionen von KZ überlebenden nicht alle Lügen können ist klar das es den Holocaust gab. Dazu fällt mir ein Experiment ein. Sag mal 10 deiner besten Freunde etwas ganz unglaubliches, etwas das sie aber nicht weiter verraten dürfen, so nach dem Motto du hättest im Lotto gewonnen. Meinst du nicht das irgendeiner sich irgendwann, irgendwo verplappert? Genau so ist es mit dem Holocaust. Noch heute gibt es unzählige Überlebende die das wahre Ausmaß kennen. Keiner derer die wirklich gesehen haben was los war haben jemals was anderes behauptet als das was wir heute wissen. Wenn der Holocaust aber „erfunden“ wäre müsste heute, 70 Jahre später irgendjemand mal aufstehen und sagen „ganz ehrlich Jungens, war alles bloß Joke :)“

Eine jüdische Rasse gibt es nicht. Genauso wie es keine deutsche Rasse gibt. Jüdisch- ist eine Religion, zu der jeder auch wechseln kann genauso wie zum Christentum.

Ich bin hier in Chemnitz und Dresden Geschäftsführer einer Firma. Autor bin ich nur nebenbei. In Israel wird das dann wohl so bleiben 🙂

Grüße
……

Anette: Das mit den Kondensstreifen sollte man aber nicht einfach so als irgendwelchen Quatsch abstempeln. Da ist wirklich was dran. Das sind sogenannte Chemtrails. Wenn du bei blauen Himmel dir die Streifen von den Flugzeugen ,mal genauer anschaust, kannst du feststellen, dass es einige gibt, die noch sehr lange sichtbar bleiben, obwohl das Flugzeug schon längst weg ist. Andere verschwinden schneller. Und, ich war vor zwei Wochen in Dresden. da hat man wirklich deutlich gesehen, dass die mit System fliegen. Da war ein richtiges Netz von solchen lang anhaltenden Streifen. Ob das jetzt wirklich dazu dienen soll, die Vermehrung der Europäer zu verhindern weiß ich nicht. Angeblich ist das gegen die globale Erwärmung. Es gibt unter anderem auch in Chemnitz eine Initiative gegen die Chemtrail-Mafia.

Aber in der Thora (oder Talmud, eins von beiden) steht als oberstes Gebot, dass die Rassenvermischung ausdrücklich verboten ist. Und es gab und gibt Juden die selbst gesagt haben, dass Israel „rein“ bleiben soll.
Und, was ich ja ganz seltsam finde ist, dass es im jüdischen den Begriff „Gojim“ gibt. Das sind die Nicht-Juden, die als nicht lebenswertes Leben gelten.

Weißt du was über 2012?

Bei welcher Firma bist du denn Geschäftsführer? Vielleicht kenne ich die ja.

Wieso schreibst du jetzt „……“ drunter? Heißt du nicht Leonard? 😉

VG

Ich: Hallo Anette,

erwischt :D, Leonard ist mein Künstlername, unter dem ich schreibe, ein Synonym, mein richtiger Name ist ….. ;D

Aber siehst du, da haben wir ein gutes Beispiel gefunden mit den Chemtrails und genauso ist es mit dem Holocaust oder aber eben den 9/11 Verschwörungen.

Überleg mal wie unglaublich viele Flughäfen es in Deutschland gibt. Alleine in Dresden starten und landen täglich hunderte Flugzeuge. An jedem dieser Flieger werden Wartungsarbeiten durchgeführt. Alleine auf dem Dresdner Flughafen arbeiten widerrum hunderte Leute. Meinst du nicht irgendwann würde irgendwer mal aufstehen und sagen „ich mach das nicht mehr mit, diese Tanks (oder was weiß ich was) zu befüllen mit der Zeugs versprüht wird?“ Wir reden hier von hunderttausenden Menschen in D. die mit Fliegern zu tun haben und keiner verrät die Wahrheit? Ganz einfach, es gibt keine Wahrheit. Die Wahrheit ist ganz einfach: Weil die Atmosphäre nicht immer gleich ist, verhalten sich Stoffe in der Atmosphäre auch nicht immer gleich, das ist mit Flugbenzinabgasen ähnlich wie mit Wasser (Regen/Schnee/Verdunstung) so, genau wie Wolken die manchmal ganz schnell verschwinden, so das man zuschauen kann und manchmal werden sie größer. Das Kondensstreifen oft auch „System“ haben ist klar, schliesslich gibt es gesetzlich vorgeschrieben Lufträume und Flugrouten die die Flieger nicht verlassen dürfen. Insofern reiht sich Streifen neben Streifen, da nach jedem Flug ein Sicherheitskorrido besteht, fliegt der nächste versetzt…

In der Thora steht nichts dergleichen. Meistens sind das Übersetzungsfehler die gern gemacht werden um Verschwörungstheorin zu fördern. Wenn du hebräisch lernst, stellst du das ganz schnell fest. Hebräisch ist die älteste noch aktiv gesprochene Sprache. Für vieles gibt es kein richtiges Wort, viel ist interpretationssache. Das Wort „Rasse“ zum Beispiel, existiert erst seit 200-300 Jahren, es ist also ausgeschlossen das es ein Rabbiner vor 2000 Jahren benutzt haben kann. Das die Rabbiner früher, aber auch noch heute, gern hätten das ein Jude nur eine Jüdin heiratet hat nichts mit Rasse zu tun sondern mit der Religion. Schliesslich will der bayrische Katholische Pfarrer auch nur Katholik mit Katholikin verheiraten. Genauso würden deine Eltern gucken wenn du morgen mit nem Mann aus Burundi ankämst 🙂 aktzeptieren würden sie es aber auch, genau wie der Rabbi oder der Pfarrer 😀

Goijm- diese bezeichnung gibt es tatsächlich, dabei bezeichnet sie aber nicht weniger wertvolle Menschen sondern einfach Nicht-Juden. Oft wird unter Juden Goijn ein wenig Scherzhaft verwendet, so wie wenn ich als deutscher eben über „klauende Polen“ meinen Witz mache 😀 das ist aber nicht persönlich abwertend gemeint, eben auch wie hoffentlich mein Beispiel mit dem Polen.

Als Jude kann ich dir nur auf den Weg geben. Wer immer behauptet das es eine „Rassenlehre“ oder auch nur ähnliches, im Judentum gäbe kennt das Judentum nicht und versucht irgendwie deinen Kopf für seine Ideologie zu gebrauchen. Gerade auch in der Zeit der Genetik wird klar das es zwischen einem Schwarzen, Weißen Gelben, Franzosen oder Israeli KEINEN einzigen genetischen Unterschied gibt. ALLE MENSCHEN SIND GLEICH und ich finde- das ist gut so…

Gruß
Sebastian, alias Leonard 🙂

Seit dieser meiner letzten Mail ist Ruhe. Ich muß noch einmal darauf aufmerksam machen, das dieses Mädchen aussieht als ob sie kein Wässerschen trüben könnte. Vielleicht 16-18 Jahre alt. Wie kann die schon so mit solch wirren Ideologien betankt worden sein?

1 Kommentar

  1. Sehr interessant. Schade, dass der Dialog nicht noch weiter ging. Es ist wirklich erschreckend, was diese junge Frau teilweise für Ansichten hat. Mal davon abgesehen, dass sie wirklich an jede Verschwörungstheorie zu glauben scheint, ist es doch entsetzlich zu sehen, dass diese „alten“ Vorurteile gegenüber Juden, noch immer in den Köpfen der jungen Leute herum geistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.