„Einzelfälle“

Immer wieder höre ich in Diskussionen, das die Bevorteilung von Muslimen in Deutschland kaum vorkäme und Muslime die sich nicht an unsere Gesetze nur absolute Einzelfälle wären. Im folgenden Bericht der Berliner Morgenpost kann man nach lesen, das die Einzelfälle beinahe schon die Hälfte der am Unterricht teilnehmenden Muslime betrifft…

Selbstverständlich ist die Berliner Morgenpost rechts, keine zuverlässige Quelle und damit alles Humbug…?

Musliminnen sitzen im Sportunterricht oft am Rand

Donnerstag, 25. Juni 2009 20:32 – Von Birgit Haas
Muslimische Schülerinnen nehmen in Berlin am Sportunterricht teil – offiziell. Tatsächlich sitzen sie oft am Rand. Mit Kopftuch und langen Kleidern können sie viele Turnübungen nicht machen, im Sommer droht Überhitzung. Eltern und Lehrer finden keine Lösung des Problems.

Ohne Ganzkörperbekleidung gehen viele Musliminnen nicht in ein Schwimmbad

An der Grundschule in der Köllnischen Heide im Berliner Bezirk Neukölln ist es offiziell kein Problem: Alle Schülerinnen nehmen am Sport- und auch am Schwimmunterricht teil. Alle, obwohl etwa 50 Prozent der Schüler Muslime sind. „Wir haben hier einen staatlichen Bildungsauftrag zu erfüllen, und der sieht Schwimm- und Sportunterricht vor“, sagt die Schulleiterin Astrid-Sabine Busse. Da viele der Muslimas kein Kopftuch trügen, sei das auch eigentlich kein Thema, meint sie.

Doch was an anderen Schulen in Deutschland schon ein Problem ist, droht nun auch in Berlin. So hat eine Umfrage der Deutschen Islam-Konferenz zwar ergeben, dass fast jede Muslima am Sportunterricht teilnimmt und auch nur sieben Prozent nach eigenen Angaben dem Schwimmunterricht fernbleiben. Doch die Praxis ist sehr viel komplizierter. Denn mit Kopftuch und Kleid können die Mädchen an vielen Übungen nicht teilnehmen. Sie sitzen am Rand und schauen ihren Mitschülern beim Sport zu.

weiterlesen via Integration – Musliminnen sitzen im Sportunterricht oft am Rand – Berlin – Berliner Morgenpost.

5 comments

  1. Seeeehr interessant. Wobei Die Tagesthemen, bzw. die ARD und ZDF insgesamt sehr links/liberal mit solchen Themen umgehen. Nichtsdestotrotz wirft dieser Artikel ein ganz anderes Bild.

    Schnell gefunden dazu habe ich dann aber noch den Link :D:
    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:Islamkonferenz-Sexualunterricht-auch-f%FCr-Muslime-Pflicht/532117.html

    Da wird geschrieben:
    Eine Studie im Auftrag der Konferenz ergab, dass sieben Prozent der muslimischen Schülerinnen nicht am gemeinsamen Schwimmunterricht von Jungen und Mädchen teilnehmen, zehn Prozent fahren zudem nicht auf Klassenfahrten mit.

  2. Wieso schreibt die Islamkonferenz so was?
    Warum versuchen die TT das so in „eigener Recherche“ zu relativieren???????

  3. mh….
    ok….
    die Berliner Morgenpost……
    ich gehe davon aus, dass uns allen die Zielgruppe dieser ‚Zeitung‘ bekannt ist.

    Aber dennoch

    Integration passiert nicht über Nacht.
    Es wurde in die letzten Jahren vieles versäumt und jetzt gegen alles und jeden zu wettern was noch nicht Integriert ist, finde ich ein wenig über trieben.

    Ich denke, dass bezüglich des Kopftuches im Sportunterreicht einfach die kommunikation und der öffentliche Diskurs unterstützt werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.