Autokauf im Jahr 2009, Teil III

Anruf bei einem großen Peugeot Autohaus in Sachsen.
Telefon klingelt und wird von einer netten Dame beantwortet:

Ich: Hallo, mein Name ist Goldmann und ich hätte gern Hr. S. vom Verkauf gesprochen.
Dame -säuselt: Kein Problem, ich stelle sie durch.
Herr S. im folgenden einfach- Verkäufer: Hallo Hr. Goldmann, wie kann ich Ihnen helfen?
Ich: Hallo. Ich komme auf Empfehlung von XXX. Ich habe folgende Situation. Mein Auto hat eine größere Reparatur anstehen, die es sich nicht lohnt durch zu führen. Daher möchte ich mein altes Auto raushauen und ein neues Auto kaufen. Leider kommt das völlig überraschend weswegen ich nicht allzu viel Geld zur Verfügung habe. Aber bis zu 8.000-9.000€ würde ich schon aufbringen. Zurzeit läuft ja überall die Werbung, dass man schon für eben dieses Geld einen neuen Renault Kangoo oder Peugeot Partner bekommen kann. Nun habe ich mir gedacht, vielleicht haben Sie ja sogar nen Vorführwagen der mich noch billiger kommt? Ansonsten nehme ich wie gesagt nen Neuwagen so wie in eurer Werbung.
Verkäufer- euphorisch: Wunderbar. Da sind sie bei mir genau richtig. Lassen sie mich gleich mal schauen was wir an Vorführwagen da haben…

tippelt am Computer

Verkäufer: Ah ja. Hier. Genau das richtige für sie. Der steht in unserem Autohaus in Chemnitz. Ein Renault Kangoo bla bla. In einer tollen Ausstattung. Der ist erst 37.000km gelaufen und kostet sie ca. nur 18.100€. Was halten Sie davon…?
Ich- leicht verwirrt: Sehr toll Herr S. Aber ich habe Ihnen doch gerade erklärt das ich nur max. 8-9tausend € ausgeben kann.
Verkäufer: Können Sie ja auch und den Rest, da machen wir nen Kredit…
Ich: Nein, danke. Ich nehme in diesen Zeiten keinen Kredit auf. Ich würde gern bar zahlen und nichts finanzieren.
Verkäufer: Ok, kein Problem. Jetzt habe ich Sie verstanden. Dann schau ich nochmal nach was Passenderem…

Tippelt wieder in seinem Computer

Verkäufer: Ja. Das Auto hier passt. Ein Peugeot Partner. 17tausend km gelaufen. Tolle Ausstattung. Ich müsst ihn nochmal genau durchrechnen. Aber er sollte nur so um die 15.000€ kosten.
Ich- komme mir verarscht vor: Also Hr. S. ich glaube wir haben hier ein grundlegendes Kommunikationsproblem. Ich denke so kommen wir nicht zusammen. Ich wollte gern genau so ein Basismodell wie in ihren Werbungen. Aber das wird wohl nix werden. Ich danke ihnen trotzdem für Ihre Bemühungen und…
Verkäufer unterbricht mich: Ja. Hr. Goldmann. Hier ist aber auch soviel Stress zurzeit. Ich muss wegen der Abwrackprämie jeden Tag eine Stunde eher anfangen und gehe 1 Stunde später als sonst nach Hause. Ich mache Ihnen noch einen Vorschlag. Ich schaue heute Abend nochmal in Ruhe und faxe Ihnen dann morgen früh ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot. Ok?
Ich: Na gut, machen wir`s so. Meine Faxnummer ist…. Dann bis später. Auf wieder hören.
Verkäufer: Bis morgen…

Am nächsten morgen erhalte ich dann folgendes Angebot per Fax:
Peugeot Partner, 1,2l Maschine. Benziner. Gut ausgestattet. 12tausend KM. Preis 14.244€ ohne Überführungskosten.

2 comments

  1. Hallo Herr Goldmann,

    das ist ja wohl nicht zu glauben …
    Ich glaube, dass man das kein Kommunikationsproblem mehr nennen kann. 😉 Ich hätte den Verkäufer persönlich aufgesucht, um mir einfach mal ein Bild von Herrn S. zu machen.
    Die Werbung von Peugeot kenne ich natürlich auch und ich denke auch nicht, dass die angegebenen Preise für einen Neuwagen stimmen.

    Lieben Gruß

  2. Ja, also normalerweise hätte man da austicken müssen. Aber ich habs so stehen lassen. Nach -ohne Scheiss- 41 Anrufen bei Autohäusern war mein Bedarf an Diskussionen gedeckt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.