Narzissmus Teil II

Ich habe an dieser Stelle ja schon kurz das sich schnell ausbreitende Problem der Narzisstischen Arschlöcher angerissen. In dem Post habe ich schon angekündigt, das ich das Thema wiederbeleben werde sobald mal wieder ein Beispiel zur Hand ist. Zwei dieser Exemplare haben sich nun beworben.

Es handelt sich dabei um den Typus Ende zwanzig, Anfang dreißig, gerade fertig mit Studium, Auto von Papa und Mama. Dies allein wäre natürlich bei Weitem nicht schlimm. Unerträglich werden diese Zeitgenossen durch deren völlig verzerrte Wahrnehmung der Umwelt. Sie selbst betrachten sich als die Krönung der Schöpfung, die Messiasse der westlichen Welt. Gehobenen Hauptes schreiten sie über den Boden, der es kaum verdient von ihren Füßen berührt zu werden. Sie grüßen nicht, sie haben prinzipiell Stress (im Gegensatz zu allen anderen Leuten) und beim kleinsten Knacksen im Treppenhaus wird sich beim Vermieter beschwert, da sich die gezwungen hochdeutsch sprechende (klingt in sächsisch besonders gut) Madame mit diesen Gesindel um sie herum nicht anders zu verständigen weiß. Manchmal fragt man sich bei der Beobachtung solcher Menschen, warum sie nicht ganz einfach ein Anwesen in Blankenese erwerben, das ein Leben ihres Standes lebenswert und erträglicher machen würde?
Aber ohne sich am Ende eine wirklichkeitsverzerrende Antwort dieser Typen anhören zu müssen, langt zur Beantwortung der Frage ein bescheidener Blick hinter die Fassade dieser Sozialparia. Das Studium wurde meist gewählt weil es cool klingt, die Entscheidung was man später damit anfängt ergibt sich schon irgendwie. Der vorm Haus parkende Audi wurde nicht etwa zusammen mit dem Bundesverdienstkreuz verliehen, sondern von Papa gesponsert. Der erste Job nach dem Studium wirft nicht etwa, wie gedacht, 25.000EUR im Monat ab, sondern heutzutage klägliche 1000EUR (wenn überhaupt). Das kratzt am Ego. Schließlich hat man gedacht dass ein Studium eine Freifahrtskarte in die Upperclass ist. Das es aber eben nicht ganz so ist finde ich aber auch gut so, denn in meiner Funktion als verantwortlicher für das Personal und auch seit kurzem Prüfungsausschussmitglied der IHK, muss man doch feststellen, das ein Mensch der bisher 10 oder sogar 20 Jahre die Schulbank gedrückt hat, genauso viel Lebenserfahrung mitbringt wie mein Buttertoast heute morgen. Der Frust über die plötzlich hereinbrechende Realität führt eben zu oben bezeichneter Anfeindung mit dem vermeintlich einfachen Volk. Das Lustige dabei ist zu beobachten wie diese Typen beim Anblick eines dicken Autos oder 80EUR C&A Anzug sofort anfangen Männchen zu machen. Sie vermuten dahinter einen „Ihresgleichen“. Mit mitleidigem Blick dagegen würdigen sie (wenn überhaupt) den Schlabberlook typen. Das dieser Mensch der Personalchef gewesen wäre der sie hätte am nächsten Tag eingestellt können Sie noch nicht wissen und verbauen sich damit auch ständig ihr eigenes Leben- aus Arroganz…

Tja, die Lebenserfahrung kommt mit der Zeit, nichtsdestotrotz habe ich selten erlebt dass sich solche Menschen noch einmal fangen. In den allermeisten Fällen konnte ich beobachten wie gerade dieser Schlag Mensch am Ende, um die Fassade aufrecht zu erhalten, zu Betrügereien und Ähnlichem greift und anstatt einer beruflichen Karriere eine kriminelle einschlägt.

Sollen Sie machen, wie es immer so schön heißt, es tut einem nur Leid um die Kinder.

4 comments

  1. Der Hammer, hab eben auf deinem Auto gelesen das du hier sowas machst.

    Weiß wenn du meinst 😀

    Grüße an die Ulme

  2. Was Du Dir hier von der Leine schreibst finde ich nicht gut. Du hast kein Recht über Leute zu urteilen, die anders sind und anders Leben wie Du.

  3. Wenn du den Post noch mal ganz genau und in Ruhe liest, wirst du feststellen das ich keineswegs die Art und Weise anderer Lebensarten kritisiere- nicht im Entferntesten. Ganz im gegenteil kann man über den ganzen Blog hindurch verfolgen, das ich dafür bin das jeder viel Freier lebt als er das möglicherweise im Moment tut.

    Was ich hingegen kritisiere, ist Narzissmuss (das ist eine Krankheit, keine Lebensform) Ausformungen und noch viel mehr Arroganz gegenüber anderen.

    Lies den Eintrag ruhig nochmal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.