auch früher starb man kurios

Vor ein paar Tagen kam ein neues Printmedium auf den Markt „Zeitungszeugen“, groß beworben, druckt dieses Blatt ganz simpel historische Zeitungen eins zu eins nach. Eine absolut tolle Idee. Ich habe mir die erste Ausgabe natürlich gleich gekauft, auch wenn ich lachen musste über die Zeit, die die ersten Ausgaben behandeln sollen. Natürlich- wir deutsche, ein Volk der Guido Knopps. Es konnte natürlich nicht ein Nachdruck aus den Zeiten der Weimarer Republik, der 68er Bewegung oder aus dem Kaiserreich sein, nein- die Erstausgabe dieser neuen Zeitung berichtet über die Machtergreifung Hitlers.

Doch eben diese populistischen Texte habe ich mir nicht durch gelesen, zu sehr widert mich es an, diesem Scheiß anstatt der Nachrichten immer auf N-TV und N24 begegnen zu müssen. Den Teil von Zeitungszeugen den ich regelrecht verschlungen habe, waren die Kleinanzeigen und die „sonstigen Nachrichten“. Dort wurde zum Beispiel berichtet, dass sich ein Mädchen beim Skifahren den Skistock durchs Auge in den Kopf gerammt hat, was zu einem Schädelbruch führt, die arme verstarb. Ein anderer Mann wiederum überfuhr einen Passanten, nahm ihn dann mit ins Krankenhaus wo der verletzte erlag.

Was zeigt uns das? Schon damals, zu Zeiten in denen wir nur Opfer des NS Regimes erwartet hätten, sind die Leute gestorben. Auf Arten und Weisen, für die heutzutage ein Horrorfilm gedreht worden wäre. Lang ist’s her und doch rücken eben diese Menschen heute, 80 Jahre später noch einmal mit ihrem Tod in den Mittelpunkt… eigenartig…

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.