Nordkorea droht wieder

Die ganze Welt rechnet nach dem Wahlergebnis in den USA mit einer 180Grad Wende der politischen Ausrichtung. So auch Terroristen und deren Regime.
Nordkorea traut sich unter diesem Aspekt wieder gegen Südkorea zu brüllen. Die Grenzen wurden geschlossen, der Abbruch sämtlicher Beziehungen sowie ein direkter Angriff angedroht.

Was hier helfen würde? Ganz klar, ein saftiger Präventivschlag. Dies könnte im Moment mit klassischster Militärstrategie von statten gehen. Japanische Seestreitkräfte sind präsent, die Südkoreanischen Bodentruppen vorbereitet und gut gedeckt durch bereits stationierte amerikanische Lufteinheiten. Es könnten alle Probleme auf einen Schlag gelöst werden:

1. Ein gefährliches Atomwaffen besitzendes Regime ausgeräumt
2. Ein Krisenherd der Welt befriedet

Und last but not least

3. Das wohl letzte Volk der Erde das mit dem Wort „Freiheit“ wohl Garnichts an zu fangen weiß, befreit werden.

Trotzdem, es wird nichts passieren. Keiner wird eingreifen. Es wird auch gehen und wir werden uns eine weitere Träne der Betroffenheit für das schwer Hunger leidende Nordkorea rausquetschen…

2 Kommentare

  1. Tja Nordkoreas Ölvorräte und Bodenschätze sind halt zu mickrig, als dass sich ein Präventivschlag lohnen würde.
    Mal ganz davon abgesehen, dass es der notleidenden bevölkerung sicher wenig gefallen würde, wenn man ihnen jetzt auch noch bomben auf den kopf schmeißt.

  2. Typisch deutsch! Wer so denkt lässt auch kleine Kinder verhungern aus Angst die Nahrungsmittel könnten irgendwie nicht gut sein.

    Hätten die deutschen 1989 so gedacht hätten wir die Mauer immer noch. Schliesslich war die Gefahr eines Massakers sehr real.

    Manchmal bedeutet Leben eben- entscheidungen treffen- Risiken eingehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.