Helft denen die sehen!

Vor ein paar Tagen war es mal wieder soweit, eine Bekannte wollte einen Rat. Nicht das ich als Berater geeignet, oder sonst in die Richtung nützliche Kompetenzen hätte. Ich höre halt lediglich gern zu und gebe meine Meinung mit und manchmal hilft das ja anderen.

Jedenfalls war die Bekannte da und begann zu erzählen. Nach 1-2 Stunden stellte sich heraus dass sie niemanden zum Reden, sondern eine Therapie braucht.

Sie, 30, ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Ein hoffnungsloses Mädchen in einem Berg aus Schutt und Asche. Vor 10 Jahren angetreten, um die üblichen junge Menschen Träume wahr werden zu lassen, wurde sie in eben dieser kurzen Zeit bereits aufgerieben, vom Großkonzern, dummen Freunden und einer wahnsinnigen Gesellschaft.
Sie saß da, hatte erst seit ein paar Tagen begriffen, das die 13 Stündige, tägliche, schlechtbezahlte Arbeit bei ihrem Konzern sinnlos ist, zu viel in ihrem Leben kostet. Das die Freunde mit ihrem geprotze durch Geld, Uhren, Autos und Urlaube, geistig noch viel ärmeren Schweine sind als sie selbst.

Sie sah keinen Sinn mehr. Keinen Sinn darin ihrem Konzern weitere 10 Jahre zu schenken.

Keinen Sinn darin daraufhin zu leben, sich einmal jährlich im „aus dem Urlaub erzählen“ zu messen.

Keinen Sinn alles zu tun um irgendwie die steigenden Kosten zu bewältigen und die immer weniger werdende Zeit zu organisieren.

Sie hatte keine Freude mehr an den inszenierten Freuden des Lebens wie Fernsehen, Kino, falschen Freunden.

Wir haben lange geredet. Ich glaube ich konnte ihr ein wenig helfen. Sie wird sich professionelle Hilfe suchen, um ihre Erkenntnis zu verkraften und zu verarbeiten. Danach glaube ich wird sie eines vielen voraus haben, sie wird anfangen richtig zu leben!

Die Zahl derer denen es so geht nimmt stündlich zu, die Betroffenen verstecken sich hinter Diagnosen wie Burn-out Syndrom, generalisierte Angsterkrankung und vielen anderen. Die Menschen müssen wieder frei sein und sie werden es schaffen- gegen den Willen der Politik, gegen den Willen der Wirtschaft!

Amen

5 comments

  1. Gleich unten auf der Zwickauer Straße ist Psychotherapeutenzentrum. Da soll sich deine Freundin mal anmelden. Die haben kürzere Wartezeiten als die Freien Therapeuten.

  2. Habe keine eigene Erfahrung als Patient mit denen. Meine Freundin arbeitet dort als Therapeutin. Kenne auch so einige weitere Mitarbeiter dort.
    Wichtigster Schritt für deine Bekannt ist, hinzugehen, bzw. vorher eingesehen zu haben, dass man Hilfe benötigt und auch haben möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.