Israel in den Grenzen von 1967? Geo mit Obama

Hab irgendwie lang nichts mehr über Herrn B. Hussein Obama geschrieben. Was will man eigentlich auch. Er, der hoch gelobte Messias, der Friedensnobelpreisträger, der ewige Schwafler, konnte bisher noch keinen Erfolg verbuchen. Naja gut, die Hinrichtung Bin Ladens vielleicht, doch bezweifle ich, das G.W. Bush, die Jagd mit weniger Enthusiasmus betrieben hat, oder gar das Obama aktiv etwas zu Bin Ladens Ergreifung/ Tod beigetragen hat.

Was bleibt also noch, zwischen dem großen Abrüstungs- und Weltfriedensgeschwätz? Vielleicht der totale US Staatsbankrott? Der Wunsch, eine Allround-Pflicht- Krankenkasse ein zu führen, nach dem europäisch, deutschem Vorbild, wo dies ja hier auch nicht funktioniert? Nichts bleibt, außer dem letztwöchige Höhepunkt, einer neuen großartigen Rede, ein Meilenstein in seiner „Karriere“…

Was hat er gesagt? Kurzum, den Weltfrieden hat er wieder mal ausgerufen. Dabei hat er die Freiheitskämpfe der Jugend derer Länder bestärkt, in dem die klassische Politik bereits gestürzt wurde. Natürlich ziemt es sich für einen linken, Gutmenschen jedoch nicht, dieselbe Freiheit auch in befreundeten Diktaturen an zu mahnen, in denen die Revolution bisher erfolgreich unterdrückt werden konnte. Saudi Arabien als Beispiel genannt.

Dann die Krönung, Israel solle doch einen palästinensischen Staat in den Grenzen von 1967 zu stimmen. Man fragt sich auf welcher Baumschule der Typ eigentlich gelernt hat.

Weshalb soll Israel irgendwelche Zugeständnisse machen an eine Gruppe die nur die Ausrottung Israels im Sinn hat? Wieso hat Obama dann Bin Laden hinrichten lassen? Er hat doch nichts Schlimmes gewollt, nur die Ausrottung der westlichen Welt, man hätte doch das Gespräch mit ihm suchen können…
Weshalb gibt eigentlich Jordanien, seinen palästinensischen Brüdern nicht Land ab, von dem man die palästinensischen Beduinen seinerzeit vertrieben hat? Weil Jordanien bereits muslimisch, Israel aber noch jüdisches Land ist?
Wann bekommt Deutschland dann eigentlich Königsberg zurück? Im Zuge des Nahostkonfliktes, kann man solche berechtigen Fragen doch wieder stellen, oder?

Obama ist und bleibt eine Witzfigur, innen- wie außenpolitisch, es würde mich daher auch nicht verwundern, wenn er als einer der wenigen US Präsidenten, bereits nach seiner ersten Regierungszeit, das Weiße Haus wieder räumen darf. Der Welt wird jedenfalls nichts fehlen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.