Männertag…

Am Frauentag wird das weibliche Geschlecht hofiert, beschenkt, es gibt Blumen, Vorträge, feierliche offizielle Zeremonien und die Altersheime sind voller Besucher…

Und am Männertag? Saufen, kotzen, rotzen und schlagen sich die wilden Kerle mit Bollerwagen und 2,3Promille durchs Geäst. Unfälle, Schlägereien, Ausschreitungen und Alkoholvergiftungen in gesteigertem Maße sind alle Jahre wieder die Folge.

Kann es denn sein, dass während der Frau zu Recht für Ihre aufopfernde Rolle als Mutter, Hausfrau oder einfach dafür das sie ein liebevolles Geschöpf ist gedankt wird, auf des Mannes Habenseite rein gar nichts verbucht ist? Ist also der Mann nur ein wilder egoistischer Hirmi, welcher das ganze Jahr gerade mal so in Zaum gehalten werden konnte, um an diesem einem Tag aber mal so richtig die Sau raus zu lassen? Ich glaube eher nicht! Ich bin für Blumen, Kuchen und ein kleines Glas Whiskey (natürlich am Abend) für die Männer an diesem Tag. Für Ihre Verdienste als Papa, Hausmann, oder auch eben in ihrer ja noch hauptsächlichen Rolle als Ernährer der Familie.

1 Kommentar

  1. Vielleicht ist es halt einfach so, dass – ganz wie im richtigen Leben – den Frauen zugeteilt wird und die Männer sich bedienen.
    Frau und MUTTER, das ist wichtig, denn junge Mädchen bekommen rein gar nichts, bekommt ein Blumenstöcken, einen Kaffee, eine Flasche Doppelherz und vielleicht noch Besuch (im Altenheim). Oh, sind wir nicht wahrhaft glücklich zu schätzen?

    Mann – zumeist Jungmann ohne Kind und Rind – probt Männlichkeitsrituale und tobt saufend, grölend und schlägernd durch Feld, Wald und Flur. „Zwar sind wir keine Väter, doch üben wir für später!“

    Du fragst: „Ist also der Mann nur ein wilder egoistischer Hirni, welcher das ganze Jahr gerade mal so in Zaum gehalten werden konnte, um an diesem einem Tag aber mal so richtig die Sau raus zu lassen?“
    Offensichtlich doch wohl JA! Denn gezwungen hat ihn ja keiner dazu! Oder sieht man irgendwo eine Frau mit einer Pistole, die ihn zwingt sich zum Affen zu machen?

    Aber manche dieser „Will-be-Daddys“ werde ja dann später irgendwann vernünftig. Dann können wir gerne über das Gläschen Whiskey reden und auch über den dazugehörigen Dank für geleistete Dienste. Aber erst dann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.