Pulsarstern Gesellschaft

Eigentlich ist die Gesellschaft doch genau das, ein Pulsierender Stern. Ein fein verflochtenes System vom millionen von Zuständen und aus der Ferne betrachtet doch nur eine Wabernde, sich bewegende Masse, ein Bakterium, ein Stern, irgendwas. Es besteht irgendwie immer, verändert sich ständig und ist doch immer gleich.

Nach jedem frieden kommt ein Krieg, nach jedem Zusammenbruch ein Aufschwung, nach jedem Aufschwung eine Rezession, nach jedem Idealismus, der Egoismus, nach jedem Mord die Trauer, nach jeder Liebe der Schmerz, nach jeder Prohibition durchzechte Nächte, nach jedem Rauchverbot auch wieder eine Aufhebung all dessen, nach jeder korrupten Regierung, ehrliche Politiker und aus jedem Überwachungsstaat entsteht ein freier und wieder umgekehrt dasselbe. Nichts bleibt wie es ist, alles war doch schon mal da, egal ob vor 50 oder 300 Jahren. Mag sein das das Kleid eine andere Farbe hat, doch was ist schon die Farbe, im Endeffekt nichts weiter wie eine relative Lichterscheinung.

Was hab ich dann eigentlich gegen diese Gesellschaft? Nichts, rein Garnichts, das ist auch der Grund weshalb ich gehe, denn ich kann keine 300 Jahre warten bis es wieder besser wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.