Proletarier aller Länder vereinigt euch!

Eigentlich sollte hier nun ein Jahresrückblick 2010 stehen, doch da das vergangene Jahr nun schon so lange her ist und die Schrecken der vergangenen Tage bereits durch neue Ereignisse überrundet wurden, hier nun lieber eine kurze Zusammenfassung zur aktuellen Lage unserer zusammen brechenden Welt.

Die aus der Weltwirtschaftskrise resultierenden und von der Politik weltweit drastisch verschlimmerten Probleme haben sich fast allerorts verschärft. Griechenland rutscht mehr und mehr an den Rand eines Bürgerkrieges. Weißrussland und Ungarn entwickeln sich zu waschechten, aber geduldeten Diktaturen innerhalb der Grenzen Europas. Portugal, Spanien, England, Italien und Frankreich haben mehr und mehr mit Aufständen, Generalstreiks und dem Phänomen des sogenannten Wutbürgers zu kämpfen. Marokko, Tunesien und Algerien befinden sich faktisch in einem Bürgerkrieg mit unzähligen toten. Ägypten, Pakistan und andere Nahöstliche Länder ebenfalls an der Schwelle des Zusammenbruchs. Währenddessen explodieren in vielen Ländern weltweit die Preise für Lebensmittel, so dass ein einfaches Brot ein unerschwingliches Luxusgut wird. Dies birgt erneut Sprengstoff für soziale Unruhen, wie zum Beispiel im Riesenreich Indien.
All diese Konflikte erscheinen auf dem ersten Blick unabhängig voneinander, doch wird nach näherer Betrachtung klar, dass die Konflikte nicht nur dieselben Ursachen, sondern auch dieselben Ziele, Akteure und Methoden beinhalten.

Weltweit verbindet sich der Mittelstand, der Bürger, der Angestellte, der unauffällige Mann von nebenan. Weltweit erheben sich die Völker, stellen sich stur und unbeirrt den Machtapparaten in den Weg. Sie kommunizieren schnell und unaufhaltbar via twitter, Facebook, youtube und Blogs. Sie kämpfen in großen, unbesiegbaren Gruppen und werden Land für Land zurück erobern. Erkämpfen aus der Hand der globalisierten Konzerne und der von selbiger gesteuerten Politik.

„Wir wollen den gesamten Machtapparat zu Fall bringen.“

„Wir wollen keine Neuwahlen ohne Systemwechsel, da ohne Neuwahlen das System uns weiter belügt und ausbeutet, nur durch eine andere Partei gesteuert.“

„die Polizei ist nicht mehr Instrument zur Erhaltung und Durchsetzung von Recht und Ordnung, sondern zum Schutz des außer Kontrolle geratenen Systeme und seiner Günstlinge.“

„Der größte Feind der Freiheit ist der Staat.“

Diese Zitate stammen aus den Mündern der Revolution in Tunesien, in dem erst kürzlich ein Diktator entthront werden konnte. Dieselben Zitate, Ausdrücke der Wünsche und Ziele, sind jedoch ebenso anwendbar für Portugal, Italien, Frankreich und eben auch Deutschland.

Nun begebt euch aber wieder zurück in euer künstliches Koma. Alles wird gut, es wird keinerlei Veränderung geben. Die Wirtschaft boomt, die Regierung, mit ihren Gelddruckmaschinen, wird auf ewig Geld drucken und damit die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise auch in unserem Land- einfach weg zaubern können.

Zum Schluss möchte ich den Kämpfern von Tunesien meinen Respekt versichern und der kommenden und bereits erbrachten Opfer der Revolutionen gedenken!

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.